StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

Christian Hasenleithner, Geschäftsführer der Energie AG Oberösterreich Bohemia GmbH © Roland Pelzl / cityfoto
Christian Hasenleithner, Geschäftsführer der Energie AG Oberösterreich Bohemia GmbH © Roland Pelzl / cityfoto

Abkehr von der Wegwerfgesellschaft

Kreislaufwirtschaft – oder: Warum wir lernen müssen, anders mit Abfall umzugehen, egal ob Kunststoff oder Brot

08.10.2019

Jedes Jahr werden weltweit 1,3 Milliarden Tonnen Lebensmittel weggeworfen. Das entspricht einem Drittel der gesamten Produktion. Insbesondere in der Lebensmittel-Branche sind künftig verstärkt Aktivitäten für mehr Ressourceneffizienz notwendig und die Konsumenten müssen umdenken. Die Alarmglocken schrillen: Um das zu verdeutlichen, widmeten sich der Cleantech-Cluster und der Lebensmittel-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria beim OÖ Zukunftsforum dem Thema „Wir denken in Kreisläufen: Technologien für eine ressourceneffiziente Zukunft“.


Martin Schifko, CEO der ESS Engineering Software Steyr GmbH, hat bereits zwei EU-Projekte erfolgreich eingereicht © Cityfoto/Roland Pelzl
Martin Schifko, CEO der ESS Engineering Software Steyr GmbH, hat bereits zwei EU-Projekte erfolgreich eingereicht © Cityfoto/Roland Pelzl

Wie man sich eine Million Euro holt

Heimische Unternehmen profitieren vom EU-Förderprogramm Horizon 2020

07.10.2019

Sein Unternehmen hat bereits rund eine Million Euro an EU-Fördergelder erhalten und beschäftigt mittlerweile 47 Mitarbeiter mit 17 verschiedenen Nationalitäten: Martin Schifko, CEO der ESS Engineering Software Steyr GmbH. Beim OÖ Zukunftsforum der oö. Standortagentur Business Upper Austria gab er neben weiteren Experten den Teilnehmern wertvolle Tipps für Förderanträge. Besonders praktisch empfand er die Proposal-Checks, die sowohl von Business Upper Austria als auch von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) angeboten werden.


© Cityfoto/Roland Pelzl
© Cityfoto/Roland Pelzl

Fit für 2030

1000 Teilnehmer nutzten das OÖ Zukunftsforum Technologie & Wirtschaft in Linz, um sich über Zukunftstrends auszutauschen

04.10.2019

Digitale Transformation, Klima, Demografie und Mobilität – die großen Zukunftsthemen entscheiden über den Erfolg von morgen. Beim OÖ Zukunftsforum Technologie und Wirtschaft, das von 30. 9. bis 2.10. In Linz stattfand, holten sich 1000 Teilnehmer/-innen Anregungen für die Bewältigung der Herausforderungen der kommenden Jahre. Für inhaltliche Expertise sorgten mehr als 70 Vortragende, die ihr Wissen in zwölf thematischen Sessions von Additive Manufacturing bis Zukunft teilten.


Keynote-Speaker Axel Haitzer © Cityfoto/Roland Pelzl
Keynote-Speaker Axel Haitzer, Experte für Personal- und Ausbildungsmarketing, © Cityfoto/Roland Pelzl

Talente sind das neue Gold – wo finden oö. Arbeitgeber diese Goldadern?

04.10.2019

Internationale Fachkräfte sind von zentraler Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Oberösterreich. Doch wie attraktiv ist Oberösterreich für internationale Fachkräfte? Denn Talente sind das neue Gold. Doch wo finden Arbeitgeber diese Goldadern? Mit diesen Fragen befasste sich das „Zukunftsforum Arbeitsmarkt“ von Business Upper Austria im Palais Kaufmännischer Verein in Linz.


Über 250 Teilnehmer beim Internationalen Forum Mechatronik © Internationales Forum Mechatronik/NOI Park
Über 250 Teilnehmer beim Internationalen Forum Mechatronik © Internationales Forum Mechatronik/NOI Park

Mechatronik als Schlüssel zur Zukunft

04.10.2019

Am 24. und 25. September fand im oberpfälzischen Cham das bereits 13. Internationale Forum Mechatronik statt. Der etablierte Jahreskongress und europäische Marktplatz zur Vernetzung der mechatronischen Szene findet jährlich abwechselnd in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Südtirol statt.


v.l.: Christian Mayer, Business Upper Austria – Fachkräfteservice, Claus Jungkunz, Betriebsservice – Sozialministeriumsservice, Maria Brunner, Abteilungsleiterin Fördermanagement im AMS OÖ, Univ.-Prof. Christoph Badelt, Leiter WIFO – Österreichisches Wirtschaftsforschungsinstitut. © cityfoto/Wolfgang Simlinger
v.l.: Christian Mayer, Business Upper Austria – Fachkräfteservice, Claus Jungkunz, Betriebsservice – Sozialministeriumsservice, Maria Brunner, Abteilungsleiterin Fördermanagement im AMS OÖ, Univ.-Prof. Christoph Badelt, Leiter WIFO – Österreichisches Wirtschaftsforschungsinstitut. © cityfoto/Wolfgang Simlinger

Personal-Abteilungen müssen die innovativsten Abteilungen in den Unternehmen werden

Verfügbarkeit von qualifizierten Arbeitskräften entscheidend für die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts OÖ

02.10.2019

„Die Personal-Abteilungen müssen die innovativsten Abteilungen in den Unternehmen werden. Fachkräfte sollten zunehmend aus sogenannten ‚verdeckten‘ oder ‚Schatten‘-Potenzialen rekrutiert werden. Und die Lehre muss massiv aufgewertet werden.“ So lauteten die zentralen Aussagen beim Fachkongress „Personal als zentraler Wettbewerbsfaktor“, der jüngst im Linzer Kunstmuseum Lentos stattgefunden hat. Eingeladen dazu hatten das Institut für Recht der sozialen Daseinsvorsorge und Medizinrecht der Johannes Kepler Universität Linz, das Wirtschaftsressort des Landes Oberösterreich, das Arbeitsmarktservice OÖ sowie die oö. Standortagentur Business Upper Austria. Mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Österreich diskutierten die zentralen Fragen der Fachkräftesicherung.


Keynote-Speaker Christian Baudis machte den Unternehmen Mut, in neuen Geschäftsmodellen zu denken. © Roland Pelzl / cityfoto
Keynote-Speaker Christian Baudis machte den Unternehmen Mut, in neuen Geschäftsmodellen zu denken. © Roland Pelzl / cityfoto

400 Gäste beim „Hochamt der Wirtschaft“

Digitale Transformation steht erst am Beginn

02.10.2019

Zum „Hochamt der Wirtschaft“, wie Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner die Veranstaltung UP Date Standort Oberösterreich bezeichnete, kamen Dienstagabend mehr als 400 Gäste ins Palais Kaufmännischer Verein in Linz. Das Thema des Abends: Welchen Herausforderungen steht Oberösterreich mit Perspektive 2030 gegenüber und wie rüsten wir uns dafür?


v.l.: WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer, Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und Christian Baudis, Digitalunternehmer und ehemaliger Google-Deutschland-Chef © Land OÖ / Vanessa Ehrengruber
v.l.: WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer, Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und Christian Baudis, Digitalunternehmer und ehemaliger Google-Deutschland-Chef © Land OÖ / Vanessa Ehrengruber

Oberösterreichs Stärkefelder 2030

01.10.2019

Wenn wir auf das Jahr 2030 schauen, wo sind dann unsere Stärkefelder, mit denen wir im Wettbewerb punkten können? Um diese Frage dreht sich die Veranstaltung UP Date Standort Oberösterreich heute Abend. Sie ist eingebettet in das OÖ Zukunftsforum Technologie und Wirtschaft, das heuer erstmals und noch bis morgen in Linz stattfindet. In einer Pressekonferenz gemeinsam mit Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und WKOÖ-Präsidentin Doris Hummer gab Digitalunternehmer und Futurist Christian Baudis Einblick in seinen Impulsvortrag „Standortherausforderungen von heute und morgen“.


Preisverleihung FOTO CHALLENGE 2019 - OÖ Forschung im Bild @City Foto/ Roland Pelzl
So sehen Sieger aus! Bei der Preisverleihung FOTO CHALLENGE 2019 - OÖ Forschung im Bild am 30. September in Linz @City Foto/ Roland Pelzl

Preisverleihung FOTO CHALLENGE 2019 - OÖ Forschung im Bild

01.10.2019

Forschung in Oberösterreich kreativ und anschaulich in Szene setzen – das war die Zielsetzung der FOTO CHALLENGE 2019. Drei Fotografinnen hatten sich dieser Herausforderung gestellt. Unter dem Motto „OÖ Forschung im Bild“ wurden gestern Abend zum Auftakt des OÖ Zukunftsforums 2019 – Technologie und Wirtschaft die besten Fotos aus dem Wettbewerb prämiert.


Estland Delegation 2019Johann Hölzl, HTL Traun
Eine 8-köpfige estnische Delegation besuchte Mitte September zwei Tage lang verschiedene oberösterreichische Institutionen. Organisiert wurde die Delegationsreise von der oö. Standortagentur Business Upper Austria in Kooperation mit der FH Hagenberg. Johann Hölzl, HTL Traun

IT-Vorreiter Estland besucht Digitalregion Oberösterreich

26.09.2019

Mit seinen Online-Wahlen und dem Grundrecht auf Internetzugang gilt Estland als IT-Vorreiter in Europa. Auch Oberösterreich verfügt über starke digitale Kompetenzen und bildet mit seinen Universitäten, den Fachhochschulen und dem Softwarepark Hagenberg einen Hotspot für IT-Unternehmen aus der ganzen Welt. Um sich mit dem breiten Spektrum der Cyber Security und weiteren Stärkefeldern der Digitalregion Oberösterreich vertraut zu machen, besuchte eine 8-köpfige estnische Delegation Mitte September zwei Tage lang verschiedene oberösterreichische Institutionen. Organisiert wurde die Delegationsreise von der oö. Standortagentur Business Upper Austria in Kooperation mit der FH Hagenberg.


486 Einträge | 49 Seiten
Foto: Mag.  Markus Käferböck

Mag. Markus Käferböck

Leitung Unternehmenskommunikation
Mobil: +43 664 8481240
Tel.: +43 732 79810-5061

Folgen Sie uns auch auf: