StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

Aus dem Lagezentrum in der Linzer Hafenstraße verfolgte Cluster-Manager Florian Danmayr die virtuelle Innovations-Schau bei Renault. © Business Upper Austria
Aus dem Lagezentrum in der Linzer Hafenstraße verfolgte Cluster-Manager Florian Danmayr die virtuelle Innovations-Schau bei Renault. © Business Upper Austria

Premiere für virtuelle Innovations-Schau bei Renault

16.11.2020

Weil klassische Vertriebswege aktuell vor großen Hürden stehen, der Austausch mit Kunden aber gerade jetzt besonders wichtig ist, hat der Automobil-Cluster die Innovationsplattform „click&meet“ entwickelt. Sie ermöglicht Zulieferern einen gezielten, virtuellen Kontakt zu potenziellen Kunden. Erster Gastgeber war am 13. November der Automobilhersteller Groupe Renault.


Team © Innoviduum
© Innoviduum

Teamwork trotz Distanz

Ein digitaler Coach stärkt den Zusammenhalt

06.11.2020

März 2020: Von einem Tag auf den anderen wurden ganze Unternehmen unvorbereitet ins Homeoffice geschickt. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen verlegen viele Teams nun ein weiteres Mal ihren Arbeitsplatz nach Hause. Das führt zu immensen Herausforderungen in der Kommunikation, der Teamspirit leidet oft unter der fehlenden Nähe zu den Kolleg*innen. Genau hier setzt ein frisch abgeschlossenes Projekt aus dem IT-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria an: Mit dem TeamCoach haben Arbeitsgemeinschaften künftig ein Tool zur Hand, mit dem sie die digitale Zusammenarbeit erleichtern, gezielt Maßnahmen umsetzen und kontinuierlich die Teamentwicklung verbessern können.


DI Manfred Hackl, CEO EREMA Group und Beiratssprecher des Kunststoff-Clusters, Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und die Geschäftsführerin der Forschungsfördergesellschaft FFG, Mag.a Dr.in Henrietta Egerth. © Land OÖ/Schaffner
DI Manfred Hackl, CEO EREMA Group und Beiratssprecher des Kunststoff-Clusters, Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und die Geschäftsführerin der Forschungsfördergesellschaft FFG, Mag.a Dr.in Henrietta Egerth. © Land OÖ/Schaffner

Oberösterreich wird zur Modellregion:

3,3 Mio. Euro schwere Förderausschreibung für Kreislaufwirtschaft gestartet

30.10.2020

Die von der Corona-Krise in Mitleidenschaft gezogene Wirtschaft braucht Impulse, um sich möglichst rasch wieder zu erholen. Oberösterreich setzt dabei weiter auf die neue Wirtschafts- und Forschungsstrategie #uppervision2030. Im Rahmen dieses Programms werden nun 3,3 Millionen Euro für den Fördercall „Kreislaufwirtschaft“ zur Verfügung gestellt. Die möglichst komplette Wiederverwendung von Verbraucherabfall bringt die heimische Wirtschaft auf die Überholspur. Zusätzlich werden die europäischen Klima- und Umweltziele erfüllt. Für die Umsetzung ist wichtig, dass Politik, Wirtschaft und Forschung an einem Strang ziehen.


(v.l.): Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Stv. Vorsitzende RFT OÖ Dekanin Prof. (FH) DIin Dr.in Margarethe Überwimmer, Preisträgerin Prim.a Dr.in Adelheid Kastner, Preisträger DI Mag. Ali Nikrang und Vorsitzender RFT OÖ DI (FH) Stephan Kubinger MBA © Land OÖ/Daniel Kauder
(v.l.): Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Stv. Vorsitzende RFT OÖ Dekanin Prof. (FH) DIin Dr.in Margarethe Überwimmer, Preisträgerin Prim.a Dr.in Adelheid Kastner, Preisträger DI Mag. Ali Nikrang und Vorsitzender RFT OÖ DI (FH) Stephan Kubinger MBA © Land OÖ/Daniel Kauder

RFT OÖ zeichnet Adelheid Kastner für ihr Lebenswerk aus

29.10.2020

Kriminalfälle und Gutachten, die weit über Österreichs Grenzen hinaus für Schlagzeilen gesorgt haben, haben sie in der breiten Bevölkerung bekannt gemacht: Adelheid Kastner, Fachärztin für Psychiatrie und Neurologie und Expertin für Forensik. Für ihr Lebenswerk wurde die Linzerin nun von Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und Stephan Kubinger, Vorsitzender des Rates für Forschung und Entwicklung für Oberösterreich (RFT OÖ), mit dem „RFT OÖ Award 2020“ ausgezeichnet. Kastner, Pionierin in allen Bereichen, ist damit auch die erste weibliche Preisträgerin, die diese Auszeichnung erhielt.


"Das internationale Forschungsprojekt TEAMING.AI wurde vom Software Competence Center in Hagenberg (SCCH) initiiert“, hebt Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner hervor. © Land OÖ/ Denise Stinglmayr
"Das internationale Forschungsprojekt TEAMING.AI wurde vom Software Competence Center in Hagenberg (SCCH) initiiert“, hebt Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner hervor. © Land OÖ/ Denise Stinglmayr

„Mensch & KI – Teamkollegen der Zukunft“ - neues Forschungsprojekt unter oö. Federführung

Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner: „OÖ initiiert internationales Forschungsprojekt, bei dem Zusammenarbeit zwischen Mensch und KI optimiert wird und nicht die KI den Menschen ersetzt“

28.10.2020

Auf Künstlicher Intelligenz (KI) basierende Systeme sind die neuen Teamkollegen der Zukunft. Sie sollen den Menschen am Arbeitsplatz tatkräftig unter die Arme greifen – insbesondere da, wo hohe Flexibilität gefragt ist, wie z.B. bei der Fertigung von individuellen Produkten in Losgröße 1. Wichtig ist, dass der Mensch seinem „künstlichen“ Teamkollegen vertraut und diese gut miteinander kommuniziert können. Das Software Competence Center Hagenberg (SCCH) hat dazu das internationale Forschungsprojekt TEAMING.AI initiiert und leitet dieses auch. Gemeinsam mit europäischen Top-Partnern aus Forschung und Industrie wird das visionäre Konzept anhand von Demonstratoren in den Bereichen Qualitätsinspektion, Maschinendiagnostik und Unfallprävention realisiert und veranschaulicht. „Das Potenzial der Künstlichen Intelligenz (KI) für die Industrie ist groß. Doch KI ist noch viel stärker im Team mit dem Menschen. Beide – Mensch und Maschine – haben Stärken, die sich optimal ergänzen können. Bei der Weiterentwicklung der Technologien muss daher der Mensch verstärkt im Mittelpunkt stehen. Dieses Horizon 2020 EU-Projekt zeigt, dass Oberösterreich am besten Weg ist, eine Vorreiterposition im Bereich ‚Human Centered AI‘ einzunehmen – ein Ziel, das im Strategischen Programm #upperVISION2030 fest verankert ist“, stellt Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner zu diesem Projekt fest.


Firmenrundgang bei Firma ROBART © Land OÖ/Daniel Kauder
Firmenrundgang mit Besuch des Entwicklungslabors (v.l. Dr. Harold Artés, Gründer & Geschäftsführer Robart GmbH, Markus Achleitner, Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat und Wilhelm Molterer, geschäftsführender Direktor des European Fund for Strategic Investments bei der Europäischen Investitionsbank (EIB)) © Land OÖ/Daniel Kauder

Spitzentechnologie made in Oberösterreich

Robart forscht mit EU-Mitteln am Haushaltsroboter der Zukunft

28.10.2020

Praktische und erschwingliche Haushaltsroboter zu entwickeln: das ist die Vision des Linzer Unternehmens Robart. „In Zukunft werden sie nicht nur reinigen wie jetzt, sondern auch Gegenstände holen und alten Menschen helfen“, sagt Harold Artés, einer der beiden Gründer. Daran arbeiten nicht nur die 60 Robart-Mitarbeiter*innen, dafür gibt es nun auch Kapital von der Europäischen Investitionsbank.


Workshop Forschungsprämie © Business Upper Austria
Einen Vormittag lang erhielten die Teilnehmer*innen wertvolle Tipps und Tricks für einen erfolgreichen Antrag von Susanne Herain-Aigner und Mag. Claudia Roither. © Business Upper Austria

Forschungsprämie für Unternehmen: Tipps & Tricks für einen erfolgreichen Antrag

28.10.2020

Durch die Einreichung der Forschungsprämie können sich Unternehmen jährlich 14 Prozent der Aufwände für Forschung & Entwicklung vom Finanzamt zurückholen. Ein Viertel aller forschungstreibenden KMU lässt sich jedoch vom administrativen Aufwand abschrecken und verschenkt diese indirekte Beihilfe. Was es bei der Beantragung der Forschungsprämie zu beachten gilt, erläuterten die Förderexpertinnen der oö. Standortagentur Business Upper Austria am 14. und 22. Oktober 2020 in einem Workshop.


v.l.: Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck überreichte Gert Kroner, Vice President Global R&D, den Staatspreis Innovation 2020 für die Lenzing AG. © BMDW/Fellner
v.l.: Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck überreichte Gert Kroner, Vice President Global R&D, den Staatspreis Innovation 2020 für die Lenzing AG. © BMDW/Fellner

Top-Innovationen aus Oberösterreich

Staatspreis für Lenzing & Sonderpreis für Frauscher Thermal Motors

23.10.2020

Bei der Verleihung des Staatspreises Innovation 2020 in Wien konnten sich gleich zwei oberösterreichische Unternehmen über eine Auszeichnung durch Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck freuen: Die Lenzing AG erhielt den Staatspreis Innovation für das Projekt „Lenzing Web Technology“, ein patentiertes Verfahren zur Faser- und Vliesherstellung in einem Schritt. Und Frauscher Thermal Motors aus St. Marienkirchen/Schärding wurde gemeinsam mit der BEST Bioenergy and Sustainable Technologies GmbH aus Graz für die Entwicklung eines Motors für Magergase ausgezeichnet. Das Unternehmen erhielt den vom Verbund gesponserten Sonderpreis „VERENA“ für Innovationen im Bereich Elektrizitäts- und Energiesysteme. Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner gratulierte den ausgezeichneten Unternehmen zur ihrer Innovationsleistung per Videobotschaft. Darin betonte Landesrat Achleitner die Bedeutung der Zusammenarbeit zwischen Bund und Land OÖ insbesondere im Forschungsbereich, um den Standort Oberösterreich und Österreich zu stärken.


Thilo Sommerauer schaffte es mit einem Heizkessel in die Elite der Guinness Word Rekords Preisträger ©Sommerauer
Thilo Sommerauer schaffte es mit einem Heizkessel in die Elite der Guinness Word Rekords Preisträger ©Sommerauer

Guinnessbuch-Eintrag und 9 Wirkungsgrad-Weltrekorde

22.10.2020

Mit dem Hybrid-Biomassekessel ECOS für Pellets & Hackgut sorgte das Familienunternehmen Sommerauer aus St. Pantaleon in Oberösterreich international für Furore und schaffte es mit einem Eintrag ins Guinnessbuch der Weltrekorde in eine Liga der Superlative. Jetzt greift Firmenchef und Entwicklungsleiter Thilo Sommerauer beim weltweit größten Umweltpreis, dem Energy Globe Award 2020, nach der nächsten internationalen Auszeichnung. Die oö. Standortagentur Business Upper Austria unterstützte den Unternehmer auf seinem sensationellen Erfolgsweg.


v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner beim Spatenstich mit den Loxone-Gründern Martin Öller und Thomas Moser sowie Loxone-CEO Rüdiger Keinberger in Kollerschlag. © Land OÖ/Lisa Schaffner
v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner beim Spatenstich mit den Loxone-Gründern Martin Öller und Thomas Moser sowie Loxone-CEO Rüdiger Keinberger in Kollerschlag. © Land OÖ/Lisa Schaffner

"Neuer Loxone-Campus“ ist Jahrhundertprojekt für Mühlviertel

Startschuss für 55 Mio-Euro-Investitionsprojekt

18.10.2020

„Die Errichtung des neuen Loxone-Campus in Kollerschlag ist ein Jahrhundertprojekt für das Mühlviertel: Es werden 55 Mio. Euro investiert und 300 neue Arbeitsplätze geschaffen, Darüber hinaus ist das neue Hotel auch ein wichtiger touristischer Impuls, weil es zusätzliche Bettenkapazitäten bringt. Das Projekt fügt sich auch optimal in die Landschaft ein und ist somit auch aus Raumordnungssicht ein Gewinn“, unterstrich Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner im Rahmen des heutigen Spatenstichs mit den Loxone-Gründern Thomas Moser und Martin Öller sowie Loxone-CEO Rüdiger Keinberger in Kollerschlag.


646 Einträge | 65 Seiten
Foto: Mag.  Markus Käferböck

Mag. Markus Käferböck

Leitung Unternehmenskommunikation
Mobil: +43 664 8481240
Tel.: +43 732 79810-5061

Folgen Sie uns auch auf: