StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

Hotel "Grand Elisabeth" als Turbo für Salzkammergut Tourismus © Klemens Fellner
Hotel "Grand Elisabeth" als Turbo für Salzkammergut Tourismus © Klemens Fellner

25-Mio-Euro-Hotelprojekt in Bad Ischl als Turbo für Salzkammergut-Tourismus

Turbo für Tourismus im Salzkammergut

10.09.2020

Das geplante 4-Stern-Hotel wird  über 130 Zimmer und Suiten, Restaurant, Vinothek, Lounges, Seminarräume, Fitness, Sauna, Schwimmteich, einen großzügigen Park und eine öffentliche Tiefgarage verfügen. Es soll Bad Ischl zur Kongress-Stadt machen und ein wichtiger, touristischer Turbo für die Kulturhauptstadt 2024 sein. Der Baubeginn ist für den Frühsommer 2021 geplant, die Eröffnung soll zwei Jahre später, im Juni 2023 stattfinden. Das ganzjährig geöffnete Hotel nimmt damit ein halbes Jahr vor dem Europäischen Kulturhauptstadt Jahr 2024 seinen Betrieb auf. 


© Adobe Stock / magele-picture
© Adobe Stock / magele-picture

Investitionsprämie schafft Anreiz für Neuinvestitionen

10.09.2020

Um Unternehmen einen Anreiz für Investitionen zu bieten, hat die Bundesregierung mit der COVID-19-Investitionsprämie ein neues Förderprogramm geschaffen. Seit 1. September 2020 können Anträge online beim aws Fördermanager gestellt werden. In dem von der oö. Standortagentur Business Upper Austria organisierten Webseminar am 3. September gab Mag. Kurt Leutgeb, Prokurist und Leiter Garantien | Eigenkapital der austria wirtschaftsservice Gesellschaft m.b.H. in Wien, wertvolle Einblicke in das Förderprogramm.


Pflanzbox in Betonlook. Bei der Materialentwicklung wurde insbesondere auf Optik, Geruch, Farbvarianten, Stabilität, Outdoortauglichkeit, Witterungsbeeinflussung und Gewichtsbelastung Rücksicht genommen © Haidlmair
Pflanzbox in Betonlook. Bei der Materialentwicklung wurde insbesondere auf Optik, Geruch, Farbvarianten, Stabilität, Outdoortauglichkeit, Witterungsbeeinflussung und Gewichtsbelastung Rücksicht genommen © Haidlmair

Vom Haushaltsmüll zum trendigen Designprodukt

02.09.2020

Die Entwicklung außergewöhnlicher Designprodukte aus recyclingfähigem Kunststoff zeichnet die Firma PLAST-IQ aus. Nun will das Unternehmen einen Schritt weitergehen und sein gesamtes Produktsortiment aus wiederverwertetem Kunststoff – gewonnen aus Haushaltsabfällen – fertigen. In einem Kooperationsprojekt des Kunststoff-Clusters werden dafür neue Materialien entwickelt, deren Prozessstabilität vom Lohnfertiger ifw kunststofftechnik überprüft und bewertet wird.


44er Haus
44er Haus © Stadtgemeinde Leonding

Flächenrecycling als Thema beim Forum Alpbach

01.09.2020

Grund und Boden sind ein kostbares Gut. Flächenverbrauch und Zersiedelung gehören zu den drängendsten Problemen der Gegenwart. Eine nachhaltige Siedlungsentwicklung kann dazu beitragen, beidem langfristig entgegenzuwirken. Genau um diese nachhaltige Entwicklung ging es kürzlich in einer Onlinediskussion – veranstaltet vom Club Alpbach Oberösterreich – anlässlich des Europäischen Forums Alpbach, das heuer Corona-bedingt teilweise digital abgehalten wird. 


Screenshots der Website des Hochschulführers

Online-Hochschulguide für Europaregion Donau-Moldau

28.08.2020

56 Universitäten und Hochschulen in der Europa Region Donau Moldau bieten umfassende Ausbildungsmöglichkeiten. Das neue digitale Hochschulführer www.studieren-in-der-europaregion.org gibt einen raschen Überblick über die unterschiedlichsten Möglichkeiten und lädt ein, auch beim Thema Ausbildung über die Grenzen zu blicken.


Betriebsbaugebiet Niederkappel 2020 ©Karl Neissl
Betriebsbaugebiet Niederkappel 2020 ©Karl Neissl

Acht Rohrbacher Gemeinden schaffen gemeinsam Musterbeispiel für gelungene Ansiedlungspolitik

25.08.2020

Der regionale Wirtschaftsverband Donau-Ameisberg beweist, dass erfolgreiche Ansiedlungspolitik vor allem dann möglich ist, wenn Gemeinden nicht gegenseitig in Konkurrenz treten, sondern gemeinsam an einem Strang ziehen: Der wirtschaftliche Zusammenschluss von acht Gemeinden des Bezirkes Rohrbach ist zu einem Erfolgsmodell geworden. Namhafte Firmen haben zahlreiche Arbeitsplätze geschaffen und damit geholfen, einen vitalen Wirtschafts- und Lebensraum zu gestalten. Das Betriebsbaugebiet mit einer Fläche von rund 8 Hektar ist nunmehr vollständig verwertet, bereits 150 Arbeitsplätze wurden geschaffen.


v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander und WKOÖ-Vizepräsidentin Margit Angerlehner machten sich bei der Firma Eisenbeiss in Enns ein Bild davon, wie die betriebliche Kinderbetreuung in den Sommerferien bei einem Top-Unternehmen funktioniert. © Land OÖ/Denise Stinglmayr
v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander und WKOÖ-Vizepräsidentin Margit Angerlehner machten sich bei der Firma Eisenbeiss in Enns ein Bild davon, wie die betriebliche Kinderbetreuung in den Sommerferien bei einem Top-Unternehmen funktioniert. © Land OÖ/Denise Stinglmayr

914 Kinder und ihre Eltern profitieren: Unterstützung für betriebliche Kinderbetreuung im Sommer

20.08.2020

Bereits zum vierten Mal erhielten oberösterreichische Unternehmen einen finanziellen Zuschuss für betriebliche Sommerbetreuungsprojekte. 55 Unternehmen haben ihn heuer beantragt, 914 Kinder und ihre Eltern haben davon profitiert. Landeshauptmann-Stellvertreterin Mag.a Christine Haberlander, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner sowie Margit Angerlehner, WKOÖ-Vizepräsidentin und Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, machten sich bei der Firma Eisenbeiss in Enns ein Bild davon, wie die betriebliche Kinderbetreuung in den Sommerferien bei einem Top-Unternehmen funktioniert. Unternehmen können unter www.kompass-ooe.at noch um die finanzielle Unterstützung ansuchen.


Nordfels investiert in Bad Leonfelden 3,2 Mio. Euro – Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner besucht das Unternehmen diese Woche © Land OÖ/Lisa Schaffner
Nordfels investiert in Bad Leonfelden 3,2 Mio. Euro – Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner besucht das Unternehmen diese Woche © Land OÖ/Lisa Schaffner

Investitionen als Turbo für wirtschaftliches Comeback

Nordfels und M-Tron investieren mehr als 17 Mio. Euro im Mühlviertel

14.08.2020

Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner besuchte diese Woche die Unternehmen Nordfels und M-Tron in Bad Leonfelden. Beide halten an ihren Vor-Corona-Plänen fest und investieren insgesamt mehr als 17 Millionen Euro am Standort in Bad Leonfelden. „Diese Investitionen sind nach der Corona-Krise ein Turbo für die gesamte Region und ein Musterbeispiel, wie das erfolgreiche Comeback des Standorts OÖ gelingen kann“, so Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.


Der Kick-off zur Roadmap2Restart fand virtuell statt. © Business Upper Austria
Der Kick-off zur Roadmap2Restart fand virtuell statt. © Business Upper Austria

Automobil-Cluster begleitet Neustart für Mobilitätsbranche und ihre Zulieferer

07.08.2020

Die Covid-Krise brachte die Automobilbranche in eine verfahrene Situation: Fertigungsstraßen standen still, Absatzmärkte brachen ein und die Abschottung einzelner Staaten stellte intakte Lieferketten auf die Zerreißprobe. In diesem Umfeld hat der Automobil-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria mehrere Initiativen gestartet, um die Mobilitätsbranche zu unterstützen. „Es gilt, die Stärken der heimischen Unternehmen – Hochtechnologie, qualifizierte Mitarbeiter/-innen und Ressourceneffizienz – weiter auszubauen, um die Wettbewerbsfähigkeit am Standort zu sichern“, sagt Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.


© AdobeStock/ peshkov
© AdobeStock/ peshkov

Künstliche Intelligenz und Mensch im Teamwork

06.08.2020

Nicht nur der Mensch hat seine Schwächen, auch die Maschine ist nicht fehlerfrei. Das macht die Akzeptanz von Künstlicher Intelligenz im Arbeitsalltag schwierig. Das Sondierungsprojekt AI@Work erforscht die Akzeptanz von Artificial Intelligence am Arbeitsplatz und hat zum Ziel, dass Mensch und Maschine künftig als echtes Team zusammenarbeiten. Das entspricht einem bedeutenden Schwerpunkt im neuen strategischen Wirtschafts- und Forschungsprogramm #upperVISION2030. Die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft FFG fördert das Projekt mit fast 200.000 Euro.


646 Einträge | 65 Seiten
Foto: Mag.  Markus Käferböck

Mag. Markus Käferböck

Leitung Unternehmenskommunikation
Mobil: +43 664 8481240
Tel.: +43 732 79810-5061

Folgen Sie uns auch auf: