StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

Horizon 2020: "Industrial Technologies" im EU-Forschungsprogramm Horizon

Horizon 2020: "Industrial Technologies" im EU-Forschungsprogramm Horizon

25.06.2019

Nanotechnologien, fortschrittliche Werkstoffe und Produktion, Biotechnologie, IKT und Raumfahrt – diese „Industrial Technologies“ gelten als Schlüssel für die künftige Wettbewerbsfähigkeit Europas und stehen daher auch im EU-Forschungsrahmenprogramm Horizon im Fokus.


Dr. Peter Tavolato, Key Note Speaker beim WAGE-Unternehmensforum, im Pausengespräch © Koordinierungsstelle Arbeitsfähigkeit
Dr. Peter Tavolato, Key Note Speaker beim WAGE-Unternehmensforum, im Pausengespräch © Koordinierungsstelle Arbeitsfähigkeit

Der Arbeitsmarkt braucht die Generation 50+

Arbeitsfähigkeit erhalten, um Fachkräftebedarf zu decken

25.06.2019

Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt und die Arbeitsplätze. Derzeit bewerben sich im Schnitt nur 1,5 Kandidaten auf jede offene Stelle in Oberösterreich. Um den Fachkräftebedarf zu decken, braucht es daher Lösungen. Nach diesen sucht die Strategie „Arbeitsplatz OÖ 2030“ des Landes OÖ sowie das WAGE-Netzwerk. Eine Teillösung ist, Ältere länger am Arbeitsplatz zu halten. Wie diese Arbeitsplätze aussehen und was Führungskräfte im Umgang mit älteren Arbeitskräften beachten müssen, darum ging es beim WAGE-Unternehmensforum „Ältere als Fachkräftepotenzial in einer sich wandelnden Arbeitswelt“ am 19. Juni im Ars Electronica Center in Linz. 130 Interessierte ließen sich von den spannenden Vorträgen inspirieren.


Patentamtspräsidentin Mariana Karepova überreicht den Europäischen Erfinderpreis 2019 an Klaus Feichtinger und Manfred Hackl © Europäisches Patentamt/Heinz Troll
Patentamtspräsidentin Mariana Karepova überreicht den Europäischen Erfinderpreis 2019 an Klaus Feichtinger und Manfred Hackl © Europäisches Patentamt/Heinz Troll

Europäischer Erfinderpreis für Kunststoff-Recycling-Technologie aus Oberösterreich

Zwei Oberösterreicher zu den besten Erfindern Europas gekürt

25.06.2019

Patentamtspräsidentin Karepova gratuliert Klaus Feichtinger und Manfred Hackl zum Europäischen Erfinderpreis und überreicht die Trophäe in der Wiener Stadthalle.


HR-Reifegradmodell © pixabay/geralt

HR-Reifegradmodell startet Praxistest

24.06.2019

Die digitale Transformation mischt auch den Bereich Human Resources kräftig auf. Die geforderten Mitarbeiterfähigkeiten verändern sich – es stellt sich die Frage, wie Unternehmen ihr HR-System auf diese Veränderungen hin vorbereiten und anpassen können. Das Netzwerk Humanressourcen der oö. Standortagentur Business Upper Austria hat daher gemeinsam mit dem Institut für Arbeitsforschung und Arbeitspolitik (IAA) an der JKU Linz ein Modell zur Messung der individuellen Reife des HR-Systems eines Unternehmens in Bezug auf Industrie 4.0 entwickelt. Nun wird es aus der Wissenschaft in die Praxis übersetzt.


Bgm. Andreas Rabl, Vize-Bgm. Gerhard Kroiß, FH-Prof. Gernot Zitzenbacher, Renate Pyrker, Wolfgang Bohmayr, Klaus Krobath, Michael Heindl, Elke Oberperfler und Rena Gruber mit den SchülerInnen der NMS 5 Mozartstraße, die am Projekt ART:enreich teilgenommen haben © FH OÖ
Bgm. Andreas Rabl, Vize-Bgm. Gerhard Kroiß, FH-Prof. Gernot Zitzenbacher, Renate Pyrker, Wolfgang Bohmayr, Klaus Krobath, Michael Heindl, Elke Oberperfler und Rena Gruber mit den SchülerInnen der NMS 5 Mozartstraße, die am Projekt ART:enreich teilgenommen haben © FH OÖ

Publikumsvoting für 300 m langes Kunstwerk in der Neustadt-Unterführung

Kooperationsprojekt ART:enreich in Wels

18.06.2019

Kinder und Jugendliche für Technik begeistern, Talente entdecken und dabei ein Gesamtkunstwerk schaffen – das sind die Ziele des Projekts ART:enreich in Wels. Welser Schüler liefern dabei Ideen zur Verschönerung der Unterführung Neustadt. Vier Projekte haben es ins Finale geschafft. Am 17. Juni startete das Online-Publikumsvoting. www.wels.at/voting


v.l.n.r.: Peter Ily Huemer (Eigentümer), Mag. Thomas Stelzer (Landeshauptmann OÖ), Magdalena Meergraf (Moderatorin), Ing. Karl Stöger (Geschäftsführer) © SML
v.l.n.r.: Peter Ily Huemer (Eigentümer), Mag. Thomas Stelzer (Landeshauptmann OÖ), Magdalena Meergraf (Moderatorin), Ing. Karl Stöger (Geschäftsführer) © SML

Oberösterreich als Basis für weltweiten Erfolg

Kunststoffmaschinen-Hersteller SML eröffnete in Redlham neue Unternehmenszentrale

17.06.2019

Der Kunststoffmaschinen-Hersteller SML eröffnete am Freitag in Redlham seine neue errichtete Unternehmenszentrale. Mit dieser Investition unterstreicht SML die Verbundenheit mit Oberösterreich und das Bekenntnis zur Produktion „Made in Austria“ als wichtiges Qualitätskriterium im Maschinenbau. Bei der Standortsuche wurde das Unternehmen durch die oö. Standortagentur Business Upper Austria unterstützt.


v.l.: Martin Hackl (Beiratssprecher Cleantech-Cluster/Fa. Fronius), Gerhard Dell (Landesenergiebeauftragter und GF OÖ Energiesparverband), Wirtschafts- und Energie-Landesrat Markus Achleitner, Christiane Egger (CTC-Managerin) und Christian Maurer (CTC-Manager) © Land OÖ / Daniel Kauder
v.l.: Martin Hackl (Beiratssprecher Cleantech-Cluster/Fa. Fronius), Gerhard Dell (Landesenergiebeauftragter und GF OÖ Energiesparverband), Wirtschafts- und Energie-Landesrat Markus Achleitner, Christiane Egger (CTC-Managerin) und Christian Maurer (CTC-Manager) © Land OÖ / Daniel Kauder

Die Rolle des Wasserstoffs auf dem Weg in die Energie-Zukunft – Cleantech-Cluster lud zur Diskussion

17.06.2019

Welche Rolle wird Wasserstoff in der Zukunft spielen? In welchen Bereichen der Energieversorgung kann er sinnvoll eingesetzt werden? Wie kann eine Nutzung in Oberösterreich konkret aussehen? Das waren die Kernfragen des kürzlich stattgefundenen OÖ. Wasserstoff-Forums, zu dem der Cleantech-Cluster seine Mitglieder in den Redoutensaal eingeladen hatte.


v.r.n.l.: Dir. Walter Mayr, GL Raiffeisenbank Region Freistadt; Mag. Robert Eckmair, VD-Dir.-Stv. RLB OÖ.; Bgm. Martin Dammayr, Michaelnbach; Dr. Bernhard Ploier, GF Realtreuhand Baulandentwicklung und Bauträger GmbH.; Dr. Tanja Spennlingwimmer, Business Upper Austria; Dr. Norman Eichinger, GF Raiffeisenverband OÖ; Franz Tauber, Business Upper Austria
v.r.n.l.: Dir. Walter Mayr, GL Raiffeisenbank Region Freistadt; Mag. Robert Eckmair, VD-Dir.-Stv. RLB OÖ.; Bgm. Martin Dammayr, Michaelnbach; Dr. Bernhard Ploier, GF Realtreuhand Baulandentwicklung und Bauträger GmbH.; Dr. Tanja Spennlingwimmer, Business Upper Austria; Dr. Norman Eichinger, GF Raiffeisenverband OÖ; Franz Tauber, Business Upper Austria © Fotografie Strobl

Regionales Kapital für regionale Projekte

13.06.2019

Ausreichend Flächen für Betriebsansiedlungen und leistbarer Wohnraum für Familien – Grund und Boden werden immer mehr zum Engpass bei der Entwicklung von Gemeinden. Welche Möglichkeiten es gibt, dem entgegenzuwirken, zeigten Experten anhand von Beispielen aus der Praxis beim Netzwerkpartnerdialog auf, zu dem die oö. Standortagentur Business Upper Austria gemeinsam mit der Raiffeisenbank Region Freistadt am 4. Juni lud. Thema dabei war, regionales Kapital für die regionale Entwicklung zu mobilisieren.


Künstliche Intelligenz © Pixabay/sujins

KI-Forschungsprojekt in Hagenberg erhielt Zuschlag bei Bundesförderung COMET-K-Module

11.06.2019

Im Rahmen der ersten Ausschreibung des COMET-Förderprogrammes K-Module des Bundes, mit dem neue Forschungskooperationen zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ermöglicht werden sollen, erhielt auch ein Projekt aus Oberösterreich den Zuschlag.


Die Teilnehmer profitieren von den Themenworkshops, dem Austausch mit Gleichgesinnten, aber auch von neuen Inputs durch den Branchenmix der Unternehmen © Business Upper Austria
Die Teilnehmer profitieren von den Themenworkshops, dem Austausch mit Gleichgesinnten, aber auch von neuen Inputs durch den Branchenmix der Unternehmen © Business Upper Austria

Qualitätsmanagement im Dialog

Bei der Qualitätsmanagement Plattform arbeiten Partnerunternehmen des Kunststoff-, Automobil- und Mechatronik-Cluster zusammen

05.06.2019

Mit einer clusterübergreifenden Veranstaltungsreihe wurde ein weiteres Leuchtturmprojekt zur Stärkung des Wirtschaftsstandortes Oberösterreich realisiert. Vertreter namhafter Unternehmen teilen in einem kleinen, elitären Kreis ihre Erfahrungen zum Thema Qualitätsmanagement. Die Treffen sind von einer effizienten Kommunikation geprägt. Der offene Dialog schafft im gesamten Projekt eine Kultur des Qualitätsbewusstseins.


486 Einträge | 49 Seiten
Foto: Mag.  Markus Käferböck

Mag. Markus Käferböck

Leitung Unternehmenskommunikation
Mobil: +43 664 8481240
Tel.: +43 732 79810-5061

Folgen Sie uns auch auf: