10 Jahre Enterprise Europe Network (EEN)

2 Herren stehend mit Schild EEN 2018
Key-Note Speaker Paul Hughes (li) mit DI Dr. Markus Mair, EEN-Projektmanager bei der Business Upper Austria. © Business Upper Austria
Publikum sitzend bei EEN Jahreskonferenz
Internationales Publikum bei EEN Jahreskonferenz. © Business Upper Austria
3 Personen stehend in der Mitte, links und rechts Kaiserpaar Franz Joseph und Sisi
EEN Konferenzteilnehmer mit DI Dr. Philipp Schöftner, Mag. Nicole Döberl und DI Dr. Markus Mair beim Galadinner in der Orangerie Schönbrunn mit dem "Kaiserpaar Franz Joseph und Sisi" © Business Upper Austria
Die Ergebniszahlen der österr. EEN-Partner von 2008-2018
Die Ergebniszahlen der österr. EEN-Partner von 2008-2018 © Business Upper Austria

25.10.2018

Über 800 Mitarbeiter des Enterprise Europe Network aus 60 Ländern und Vertreter der Europäischen Kommission trafen sich von 23.-25. Oktober 2018 bei der Jahreskonferenz in Wien. Im Fokus: Wie sollen die Services für innovative und wachstumsorientierte Klein- und Mittelbetriebe (KMU) in Zukunft aussehen? Key-Note Speaker Paul Hughes, Gründer des Circle of Growth, bestätigte in seinem Vortrag „Collaboration: The Difference that Makes the Difference“ die Wichtigkeit eines solchen Netzwerks für KMU, damit diese die Chancen des europäischen Binnenmarktes voll nutzen können.

Das KMU-Vorzeigeprojekt der Europäischen Kommission blickt auf zehn erfolgreiche Jahre zurück: Seit 2008 hat das weltweite Enterprise Europe Network 2,6 Millionen Unternehmen durch individuelle Beratungen, Organisation von Veranstaltungen sowie durch gezielte Vermittlung von Forschungs- und Geschäftspartnern bei ihren Innovations- und Exporttätigkeiten unterstützt. Mit mehr als 600 Partnerorganisationen in über 60 Ländern und mehr als 3.000 Experten ist das Enterprise Europe Network (EEN) das größte Service-Netzwerk der Welt. Video: „EEN - Range of Services“
In Österreich profitierten in den letzten 10 Jahren rd. 73.000 Unternehmen von den Services der österreichischen EEN-Partner. Die für Oberösterreich zuständigen Partner sind die oö Standortagentur Business Upper Austria und die Wirtschaftskammer OÖ. www.een.at 
 

Mag. a Eveline Pupeter, CEO von emporia Telecom GmbH & Co. KG: „Der demographische Wandel und die Digitale Spalte zwischen Jung und Alt ist für die Innovationen von emporia Telekom die Ausgangsbasis. Mit Hilfe des Imp3rove Assessments durch das EEN haben wir eine 360° Analyse unserer Aktivitäten im Bereich Innovation bekommen. Wir sind sehr stolz auf diese externe Bewertung unserer Innovationsleistung. Ein Fokus auf KVP und die Teilnahme bei den DesignThinking Labs sind für uns wertvolle Inputs im Assessment gewesen. Diese Standortbestimmung hilft uns auch in Zukunft als Hidden Champion mit unseren Innovationen an der Spitze zu sein.“


Business Upper Austria – erfolgreicher Partner im EEN seit 2008
Business Upper Austria unterstützt im Rahmen des EEN seit 2008 die Internationalisierungsbestrebungen oö. Unternehmen in den Bereichen Forschung, Technologie und Innovation. Das Service reicht von der Analyse des Innovationsmanagements über die Beratung zu Schutzrechten, Verwertungsstrategien und europäischen Forschungsförderungen (Horizon 2020) bis zur Suche und Vermittlung von internationalen Kooperationspartnern oder innovativen Technologien.

Weitere Erfolgsgeschichten und Testimonials unserer Kunden >> 

Link zur Konferenz https://een2018.b2match.io/home


Foto: DI Dr. Markus Mair

DI Dr. Markus Mair

Projektmanager

Vermittlung internationaler Kooperations- und Geschäftspartner, Beratung zur Verwertung innovativer Technologien; www.biz-up.at/een

Mobil: +43-664-8481250
Tel.: +43-732-79810-5440

Folgen Sie uns auch auf: