ABB investiert 100 Millionen Euro in globalen Innovations- und Bildungscampus im Innviertel

v.l.: LH-Stv. Dr. Michael Strugl, Peter Terwiesch, Leiter der ABB Division Industrieautomation, LH Mag. Thomas Stelzer, Ulrich Spiesshofer, ABB-Vorstandsvorsitzender, Bundeskanzler Sebastian Kurz, Hans Wimmer, Geschäftsführer B&R.
v.l.: LH-Stv. Dr. Michael Strugl, Peter Terwiesch, Leiter der ABB Division Industrieautomation, LH Mag. Thomas Stelzer, Ulrich Spiesshofer, ABB-Vorstandsvorsitzender, Bundeskanzler Sebastian Kurz, Hans Wimmer, Geschäftsführer B&R, Foto: Land OÖ/Denise Stinglmayr

07.04.2018

  • ABB tätigt größte organische Investition in die Industrieautomation am Stammsitz von B&R in Oberösterreich
  • 100 Millionen Euro-Investition stärkt ABBs führende Position in der Maschinen- und Fabrikautomation
  • Investition in die Entwicklung der Fabrik der Zukunft schafft 1.000 neue Arbeitsplätze
  • Fertigstellung des zukunftsweisenden Innovations- und Bildungscampus in Eggelsberg für 2020 geplant

Ein Jahr nach der Ankündigung der Übernahme von B&R (Bernecker + Rainer Industrie-Elektronik GmbH) wird der Schweizer Technologiekonzern ABB 100 Millionen Euro in Österreich investieren. Damit wird am Stammsitz der B&R im oberösterreichischen Eggelsberg ein hochmoderner Innovations- und Bildungscampus errichtet. Das Engagement ist die bisher größte organische Investition in die Industrieautomation in der mehr als 130jährigen Geschichte von ABB und schafft die Grundlage für rund 1.000 neue High-Tech Arbeitsplätze in Österreich.

Entwicklung von Technologien für die Fabrik der Zukunft

Im neuen Innovations- und Bildungscampus werden künftig Technologien für die Fabrik der Zukunft entwickelt, in der auf ABB AbilityTM basierende, smarte und Cloud-vernetzte Maschinen und Roboter weitgehend autonom produzieren. Mit der Investition setzt ABB ihre Next-Level-Strategie konsequent fort, die Innovation als den wesentlichen Motor für profitables Wachstum definiert. Das Unternehmen investiert jährlich rund 1,4 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung und beschäftigt rund 30.000 Mitarbeiter im F&E-Bereich und in der Anwendungstechnik. Bei B&R sind bereits heute mehr als 1.000 Mitarbeiter in diesen Bereichen tätig.
 

Forschungs- und Entwicklungsstandort im Innviertel mit 35.000 m²


Der neue Forschungs- und Entwicklungsstandort wird 35.000 m² umfassen und eine Reihe zukunftsweisender Einrichtungen beherbergen. Neben hochmodernen F&E-Labors zur Entwicklung und Erprobung neuester Automationstechnologien, von industriellen Steuerungssystemen bis hin zu maschinellem Lernen und künstlicher Intelligenz, wird eine „Automation Academy“ zur Schulung und Einarbeitung von Kunden, Partnern und Mitarbeitern in diesen Technologien dienen. Der Spatenstich ist bereits in diesem Sommer geplant, die Inbetriebnahme im Laufe des Jahres 2020. Nach Fertigstellung wird der Standort Eggelsberg zu den größten ABB-Forschungs- und Entwicklungszentren gehören.

Damit wird der weltweit zweitgrößte Anbieter von Industrieautomationslösungen seine führende Position in der Maschinen- und Fabrikautomation weiter ausbauen. Die Entwicklung disruptiver Technologien wird dazu beitragen, dieses hochattraktive, jährlich rund 20 Milliarden US-Dollar schwere Marktsegment noch besser zu bedienen.

 

„Der neue Innovations- und Bildungscampus von ABB in Eggelsberg schafft 1.000 neue Arbeitsplätze für hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Bundesland. Diese Investition ist damit ein weiterer Beleg dafür, dass die Digitalisierung zwar manche Berufsbilder überflüssig macht, aber vor allem auch neue hochwertige Arbeitsplätze schafft“. 
Wirtschafts- und Forschungsreferent Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael Strugl


Folgen Sie uns auch auf: