Achse für neue Wirtschaftsstandorte – neues Betriebsbaugebiet in Asten/St. Florian

Region Enns-Steyr bekommt neue Betriebsflächen entlang der Schnellstraße
© Powerregion Enns-Steyr

13.07.2018

Die Leitstandorte-Strategie zur Sicherung von Betriebsflächen entlang der Schnellstraße Enns-Steyr wurde erfolgreich gestartet. Die erste Top-Fläche ist in Asten/St. Florian verfügbar. „Die Anforderungen an die Infrastruktur steigen, daher setzen wir klare Schritte in Richtung Verfügbarkeit hochwertiger Flächen“, unterstreicht Wirtschaftsreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl.

Wirtschaftsreferent LH-Stv. Dr. Michael Strugl: „Mit der Leitstandort-Strategie stellen wir attraktive Betriebsflächen zur Verfügung und bringen Arbeitsplätze zu den Menschen“


Die hochwertige Fläche im Linzer Zentralraum dürfte bei der Wirtschaft auf große Resonanz stoßen. Das 12 Hektar große Grundstück in Asten/St. Florian befindet sich in unmittelbarer Nähe der Autobahnauffahrt und steht durch die bestehende Widmung als Betriebsbaugebiet ab sofort zur Verfügung. Ziel ist es, produzierende und forschende Unternehmen sowie Servicebetriebe anzusiedeln. In Asten/St. Florian wird mit einer Verbreiterung der Abfahrtsrampe und einer Ampellösung auch verkehrstechnisch noch aufgerüstet. Das schafft die Voraussetzung, dass dieser Standort samt einer potenziellen Erweiterungsfläche in Summe bis zu 25 Hektar für Betriebsansiedlungen zur Verfügung hat. Die Fläche gehört zum Wirtschaftspark Powerregion Enns-Steyr.

Acht Gemeinden, eine gemeinsame Mission
Die Gemeinden Asten, St. Florian, Enns, Hargelsberg, Wolfern, Kronstorf, Steyr und Dietach haben sich zusammengeschlossen, um die Region gemeinsam zu entwickeln. „Diese neue Wirtschaftsachse verfügt über eine optimale Verkehrsanbindung und wird dafür sorgen, dass Arbeitsplätze in der Region bleiben“, sagt der Kronstorfer Bürgermeister Christian Kolarik, Sprecher der Powerregion. Seine Amtskollegen aus St. Florian und Asten betonen, wie wichtig es ist, dass die Bürgermeister von acht Gemeinden bei diesem Projekt an einem Strang ziehen: „Die Erschließung neuer Betriebsflächen ist für die wirtschaftliche Entwicklung der Region von enormer Bedeutung“, so Robert Zeitlinger, Bürgermeister von St. Florian. 


Folgen Sie uns auch auf: