Kabinen-Fertiger Lugstein zündet dritte Ausbaustufe am Standort Lengau

Spatenstich für die dritte Ausbaubaustufe bei Lugstein Caps (v. l.): LAbg. Bgm. Erich Rippl (Obmann INKOBA Lengau), Baumeister Karl Hager (Wihag), Lugstein-Chef Josef Lugstein und Werner Pamminger (Geschäftsführer Business Upper Austria).
Spatenstich für die dritte Ausbaubaustufe bei Lugstein Caps (v. l.): LAbg. Bgm. Erich Rippl (Obmann INKOBA Lengau), Baumeister Karl Hager (Wihag), Lugstein-Chef Josef Lugstein und Werner Pamminger (Geschäftsführer Business Upper Austria). Fotocredit: Zaim Softic
Neues Gebäude der Firma Lugstein
Fotocredit: Zaim Softic

23.04.2018

Das Innviertler Familienunternehmen Lugstein Cabs investiert in den Neubau seiner Montage am Standort Lengau. Am Montag erfolgte der offizielle Spatenstich für die Erweiterungsinvestition. Es werden 10.000 Quadratmeter zusätzliche Produktionsflächen errichtet und damit 35 neue Arbeitsplätze geschaffen. Bereits im Februar 2019 soll die Produktion in der neu errichteten Halle anlaufen.

Lugstein Cabs entwickelt und fertigt Sicherheitskabinen für landwirtschaftliche Fahrzeuge, Baumaschinen und ab 2019 auch für Stapler. Zu den Kunden zählen renommierte Hersteller in aller Welt von Wacker Neuson über Liebherr, Palfinger, CNH, Jungheinrich bin hin zu Siloking und Husqvarna. Aktuell beschäftigt Lugstein rund 240 Mitarbeiter/innen, davon rund 10 Lehrlinge.

Erfolgskonzept INKOBA

Das Gewerbegebiet Lengau gehört zur INKOBA (Interkommunale Betriebsansiedlung) Lengau – eine von 28 INKOBA-Regionen in ganz Oberösterreich. Die Gemeinden entwickeln gemeinsam Betriebsbaugebiete und teilen sich Kosten und Erträge. Kompetent unterstützt werden sie dabei von den Experten der oö. Standortagentur Business Upper Austria. Die INKOBA Lengau ist eine von zwei bundesländerübergreifenden INKOBAs: Die beiden oö. Gemeinden Lengau und Lochen und die Salzburger Gemeinden Straßwalchen und Neumarkt am Wallersee haben sich im Verein "Interkommunale Betriebsansiedlung Lengau" zusammengeschlossen, um zwei Areale in den Gemeinden Lengau und Lochen gemeinsam zu entwickeln und zu vermarkten.

„Es freut uns, dass wir auch die bestehenden Unternehmen am Standort ausbauen und investieren. Die acht Unternehmen im INKOBA haben bereits 350 neue Arbeitsplätze geschaffen“. „Gemeinsam mit Business Upper Austria und der Salzburger Infrastruktur Errichtungsgesellschaft SISTEG werden wir die Firmen bei ihren Investitionsaktivitäten bestmöglich unterstützen.“ 
INKOBA-Obmann LAbg. Erich Rippl, Bürgermeister von Lengau


Folgen Sie uns auch auf: