Preisverleihung FOTO CHALLENGE 2019 - OÖ Forschung im Bild

Preisverleihung FOTO CHALLENGE 2019 - OÖ Forschung im Bild @City Foto/ Roland Pelzl
So sehen Sieger aus! Bei der Preisverleihung FOTO CHALLENGE 2019 - OÖ Forschung im Bild am 30. September in Linz @City Foto/ Roland Pelzl

01.10.2019

Forschung in Oberösterreich kreativ und anschaulich in Szene setzen – das war die Zielsetzung der FOTO CHALLENGE 2019. Drei Fotografinnen hatten sich dieser Herausforderung gestellt. Unter dem Motto „OÖ Forschung im Bild“ wurden gestern Abend zum Auftakt des OÖ Zukunftsforums 2019 – Technologie und Wirtschaft die besten Fotos aus dem Wettbewerb prämiert.

„Die Kunst der Fotografie ermöglicht der Wissenschaft, sich kreativ und anschaulich in Bildern zu präsentieren und holt die Menschen in der Forschung vor den Vorhang. Mehr als 13.400 Personen sind in Oberösterreich in der Forschung und Entwicklung tätig, die mit ihrer Arbeit jeden Tag die Zukunft von morgen gestalten“, sagt Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

„Forschung und Entwicklung sind die Basis für Innovationen in der Wirtschaft und damit der Grundstock, um den Standort OÖ im globalen Wettbewerb der Regionen weiter zu stärken. Mit dieser Initiative wurde ein klares Signal zum hohen Stellenwert der Forschung in Oberösterreich gesetzt“, unterstreicht Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner.  


3 Fotografinnen - 3 Forschungsfelder 

In einem Zeitraum von drei Monaten wurde an über 15 Forschungsstätten aus Wissenschaft und Industrie in ganz Oberösterreich fotografiert. Die gebürtige Linzerin Elisabeth Mandl rückte Forschungsprojekte im Bereich der Digitalisierung in den Fokus. Die Tirolerin Maria Kirchner tauchte in Themenbereiche der industriellen Produktion ein. Innovationen in unterschiedlichen Aspekten der Mobilität & Logistik hat die Oberösterreicherin Daniela Köppl eingefangen. „Die Fotografinnen wurden im Rahmen einer Ausschreibung über die Prager Fotoschule von VertreterInnen aus der Forschung aus über 40 Bewerbungen ausgewählt“, erklärt Peter Hofstätter, Organisatorischer Leiter der Prager Fotoschule.


ForscherInnen als Fotomodels

„Die FOTO CHALLENGE war ein starkes Zusammenwirken der Eckpfeiler in der OÖ Forschung. Schauplätze der Fotoserien waren Forschungslabors der Johannes Kepler Universität Linz, der Fachhochschule Oberösterreich und von Unternehmen aus Wirtschaft und Industrie sowie Forschungszentren aus dem UAR Innovation Network“, sagt DI Dr. Wilfried Enzenhofer, MBA, Geschäftsführer der Upper Austrian Research GmbH, welche in ihrer Rolle als Leitgesellschaft für Forschung des Landes OÖ die Initiative in Kooperation mit der Prager Fotoschule umsetzte. Die Industriellenvereinigung Oberösterreich unterstützte die Initiative. Die fotografierten Forschungsthemen wurden von den mitwirkenden Einrichtungen eingebracht. Die Shootings wurden inhaltlich von FachexpertInnen begleitet. Forscherinnen und Forscher agierten bei ihrer Arbeit als Fotomodels.


3 Preiskategorien

Die Auswahl der Siegerfotos in der Fach- und Kreativkategorie wurde von einer Jury aus der Forschung sowie der Kreativszene getroffen. Das Forum war zudem Schauplatz einer spannend inszenierten Ausstellung der Bilder. Die Besucher des Abends wählten dabei auch ihren Publikumsfavoriten. Gemeinsam mit Vertretern aus der Innovations- und Kreativlandschaft gratulierten Landeshauptmann Stelzer und Landesrat Achleitner den Preisträgerteams des Wettbewerbs. Auch die überreichten Awards waren sozusagen ein „Produkt“ aus der Forschung. Diese wurden im neu errichteten Additive Manufacturing Laboratory am LKR Leichtmetallkompetenzzentrum Ranshofen, ein Tochterunternehmen des AIT – Austrian Institute Of Technology, mit dem modernen Fertigungsverfahren Wire-arc Additive Manufacturing (WAAM) hergestellt.

Die prämierten Fotos finden Sie unter: www.foto-challenge.at/galerie.

Die Fotos der Preisverleihung vom 30.09.2019 finden Sie unter: 
https://www.cityfoto.at/content/de/fotogalerie/15044/


Folgen Sie uns auch auf: