Premiere für virtuelle Innovations-Schau bei Renault

Aus dem Lagezentrum in der Linzer Hafenstraße verfolgte Cluster-Manager Florian Danmayr die virtuelle Innovations-Schau bei Renault. © Business Upper Austria
Aus dem Lagezentrum in der Linzer Hafenstraße verfolgte Cluster-Manager Florian Danmayr die virtuelle Innovations-Schau bei Renault. © Business Upper Austria

16.11.2020

Weil klassische Vertriebswege aktuell vor großen Hürden stehen, der Austausch mit Kunden aber gerade jetzt besonders wichtig ist, hat der Automobil-Cluster die Innovationsplattform „click&meet“ entwickelt. Sie ermöglicht Zulieferern einen gezielten, virtuellen Kontakt zu potenziellen Kunden. Erster Gastgeber war am 13. November der Automobilhersteller Groupe Renault.

14 Zulieferer aus dem Netzwerk des Automobil-Clusters nutzten die Gelegenheit, um ihre Lösungen und Technologien zu den Themen Nachhaltigkeit und grüne Fahrzeugtechnologien direkt im Entwicklungszentrum von Renault-Nissan virtuell zu präsentieren. Aber nicht nur die Zulieferer, auch Veranstalter Renault-Nissan profitiert vom neuen Format: „Als Autobauer müssen wir den ökologischen Fußabdruck unserer Produkte und Aktivitäten so weit wie möglich begrenzen, um die Probleme der globalen Erwärmung, der Luftqualität und der zunehmenden Verknappung natürlicher Ressourcen anzugehen. Die Veranstaltung mit dem Automobil-Cluster unterstützt uns dabei“, sagt Stephane Lasfargue, Leiter des Departmens Co-Innovations and Sustainable Development.

„Die Kontaktaufnahme funktioniert ganz anders als beim physischen Rundgang durch die Aussteller-Stände vor Ort, es ist eine größere Zurückhaltung spürbar. Video- und Text-Chats sind zögerlich in Gang gekommen“, fasst Cluster-Manager Florian Danmayr die Premiere zusammen. Insgesamt tummelten sich 100 Teilnehmer*innen auf der Innovationsplattform, davon 50 von Renault. Im Lauf der vierstündigen Präsentation wurden die virtuellen Messestände der Aussteller 300 Mal besucht. „Da die Kontakthäufigkeit geringer als bei einem physischen Treffen ist, ist unsere Arbeit als Cluster noch wichtiger. Wir bearbeiten die Kontakte nach und fädeln Folgetermine ein“, so Danmayr.
 

Teilnehmende Unternehmen

  • Bitter
  • cargo-partner
  • Engel
  • ESS Engineering Software Steyr
  • Felss
  • Greiner Perform
  • Intensa
  • Kellner & Kunz
  • Lagermax
  • Magnus
  • Mindmotiv,
  • Polytec Group
  • Testregion Digitrans
  • voestalpine


Weitere Präsentationen 2021 geplant

Mit den Erfahrungen aus der Premiere im Gepäck plant der oberösterreichische Automobil-Cluster bereits die nächsten click&meet-Präsentationen. Aber auch physische Innovationspräsentationen bei OEM und Tier1-Zulieferern sind geplant, sobald es die Pandemie-Situation wieder erlaubt.

Als nächste click&meet-Präsentationen stehende der chinesische Hersteller FAW Jiefang im April und Ford UK im Oktober 2021 im Kalender.

Aktuelle Informationen dazu gibt es laufend unter www.automobil-cluster.at


Folgen Sie uns auch auf: