Softwarepark Hagenberg wird zum Kompetenzzentrum für Informationssicherheit

Fünf Männer und eine Frau
Dr. Gerald REISINGER, Geschäftsführer FH OÖ GmbH, Bgm. Mag. Kathrin KÜHTREIBER-LEITNER, Hagenberg, Landeshauptmann Mag. Thomas STELZER, Landeshauptmann-Stv. Dr. Michael STRUGL, DI Arch. Bmst Markus FAHRNER, fahrner GmbH, und Rektor Univ.-Prof. Dr. Meinhard LUKAS, Johannes Kepler Universität Linz. Foto: Land OÖ / Daniel Kauder

14.12.2017

„Ein Hack kann nicht nur das Firmennetzwerk treffen, sondern genauso den Herzschrittmacher", sagt Univ.-Prof. Mag. Dr. Meinhard Lukas, Rektor der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz. Deshalb habe das Thema Informationssicherheit nicht nur eine hohe gesellschaftliche Relevanz - sie sei "für die Menschheit geradezu existenziell". Neun von zehn Industrieunternehmen waren laut KPMG Österreich in den vergangenen zwölf Monaten Opfer von Cyberangriffen. Gleichzeitig schafft Digitalisierung die Basis für neue Geschäftsmodelle, Beschäftigung und Chancen, sich im internationalen Wettbewerb zu positionieren. Oberösterreich als starker Produktionsstandort hat gute Karten, aus der digitalen Transformation der kommenden Jahre gestärkt hervorzugehen.

„Unser Ziel ist, dass sich Oberösterreich ganzheitlich als Information Security Region positioniert. Über die gesamte Innovationskette Bildung, Forschung und Wirtschaft haben wir Stärken, die uns zu einem auch international sichtbaren Hot Spot für den Bereich Informationssicherheit werden lassen“, sagt Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer.

FH OÖ mit Security Studiengängen als Pionier seit dem Jahr 2000
Abbilden soll diesen Hot Spot der Softwarepark Hagenberg (SWPH), der bereits 1989 als Spin-off der JKU gegründet wurde. Er ist schon jetzt ein Innovationstreiber für Oberösterreich und darüber hinaus. Zehn Forschungseinrichtungen, 23 Ausbildungsprogramme und 75 Unternehmen bilden eine einzigartige Symbiose von Forschung, Lehre und Wirtschaft auf dem Areal rund um das Schloss Hagenberg. Das Ziel des SWPH ist seit jeher, eine lebendige IT-Innovations- und auch Gründerszene zu schaffen. Top-Wissenschafter/innen, erfahrene Firmenprofis, Studierende und Gründer/innen sollen an einem Ort vereint sein und High-Tech-Investor/innen anziehen. Als Trendsetter im Themenbereich „Sichere Informationssysteme“ startete die FH OÖ Campus Hagenberg schon im Jahr 2000 mit Information-Security Forschung und Ausbildung. Heute ist das Department Sichere Informationssysteme mit aktuell neun hauptberuflichen Professor/innen und mittlerweile 600 Absolvent/innen eines der führenden Information Security Kompetenzzentren in Europa. 

Ein weiterer Baustein für die Kompetenzregion Oberösterreich ist das Information Security Network (ISN), das beim IT-Cluster von Business Upper Austria angesiedelt ist. Dieses wird als zentrale Servicestelle zum Thema Informationssicherheit Unternehmen aller Branchen zur Verfügung stehen. „Die wichtigsten Aufgaben sind, Anbieter und Nachfrager – vor allem unter den kleinen und mittleren Unternehmen – im Bereich Informationssicherheit und Datenschutz miteinander zu vernetzen. Damit wird die internationale Sichtbarkeit Oberösterreichs erhöht und die regionale Security-Industrie gestärkt“, sagt Wirtschaftsreferent LH-Stellvertreter Dr. Michael Strugl. 

2018 steht im Zeichen von Informationssicherheit
Das ISN ist Teil der Leitinitiative Digitalisierung des Landes Oberösterreich. Dieses 20-Punkte-Programm für die digitale Zukunft Oberösterreich wurde 2016 gestartet und soll Oberösterreich zur Digitalregion machen. Die Inhalte sind neben dem Breitbandausbau als Infrastrukturmaßnahme die Themen Informationssicherheit, generative Fertigung/3D-Druck, Produktion, vernetztes Fahren sowie Fachkräfte. Die Umsetzung der Initiative wird von Business Upper Austria koordiniert.

Informationssicherheit zählt 2018 zu den Schwerpunkten in der Umsetzung der Leitinitiative Digitalisierung und wird durch das ganze Jahr hindurch immer wieder thematisch aufgegriffen: Der Softwarepark Hagenberg startet am 8. Februar eine Eventreihe, die im Juni und November fortgesetzt wird. Auch bei der Langen Nacht der Forschung im April 2018 dreht sich im SWPH alles um Informationssicherheit. Als jährliches Highlight wird am 2./3. Mai 2018 das Security Forum an der FH OÖ Campus Hagenberg zum 16. Mal veranstaltet werden. Bei den Technologiegesprächen im August in Alpbach wird der oberösterreichische Arbeitskreis ebenfalls im Zeichen der Informationssicherheit stehen. 

JKU schreibt die Technologie-Geschichte weiter – Hagenberg und LIT sorgen für digitale Sicherheit
Der Softwarepark schlägt nun ein neues, spannendes Kapitel und schreibt die Technologie-Geschichte weiter: "Die IT Security entscheidet über Sein- oder Nichtsein in der Digitalisierung, am Themenfeld kommt kein Unternehmen vorbei – egal ob regionales Ein-Personen-Unternehmen oder globaler Großkonzern", sagt Rektor Lukas. Die gewinnbringende Symbiose aus angewandter Forschung sowie wirtschaftlicher und industrieller Umsetzung gehe jetzt in die nächste Runde. „Mit unserer Expertise in der IT Security setzen wir neue Maßstäbe. Die Synergieeffekte, die die JKU mit Hagenberg und dem stetig wachsenden Linz Institute of Technology (LIT) liefert, sind umfassend und wertvoll für den gesamten Standort.“


Foto: Dr.  Sonja Mündl

Dr. Sonja Mündl

Managerin Softwarepark Hagenberg

Weitere Ansprechpartner im

Softwarepark Hagenberg

Mobil: +43 664-8520906
Foto: Mag.  Markus Käferböck

Mag. Markus Käferböck

Leitung Unternehmenskommunikation
Mobil: +43-664-8481240
Tel.: +43-732-79810-5061