StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Gerhard Straßer (Landesgeschäftsführer AMS OÖ), Robert Machtlinger (CEO FACC AG), René Tritscher (ABA – Work in Austria), Manfred Luger (Business Upper Austria), Christian Mayer (Business Upper Austria)
Bei der Veranstaltung „HR on site“ gaben oö. Leitbetriebe, Personalverantwortliche und Arbeitsmarktexpert*innen Einblicke in aktuelle und bevorstehende Herausforderungen - v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Gerhard Straßer (Landesgeschäftsführer AMS OÖ), Robert Machtlinger (CEO FACC AG), René Tritscher (ABA – Work in Austria), Manfred Luger (Business Upper Austria), Christian Mayer (Business Upper Austria) © Fotolounge Blende8

HR on site: Aktuelle Herausforderungen im Personalbereich gemeinsam angehen

Aus- und Weiterbildungsgarantie des Landes auch als Antwort auf den Fachkräftebedarf

06.09.2021

„Wir haben den größten wirtschaftlichen Einschlag seit dem Zweiten Weltkrieg erlebt und gleichzeitig das schnellste Comeback geschafft“, betonte Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner bei der Arbeitsmarkt-Fachveranstaltung „HR on site“, zu der die Abteilung „Human Capital Management“ der oö. Standortagentur Business Upper Austria in das FACC-Werk in St. Martin in Innkreis geladen hatte.


v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Siegfried Wolf © Land OÖ/Max Mayrhofer
v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Siegfried Wolf © Land OÖ/Max Mayrhofer

Oberösterreich setzt auf die „Mobilität der Zukunft“ - Steyr als Kompetenzregion

02.09.2021

Die Automobilindustrie und die Zulieferbetriebe sind ein zentraler Faktor des Wirtschaftsstandorts Oberösterreich. Gleichzeitig ist die Automotive-Industrie einem Wandel unterworfen, wie ihn aktuell nur wenige Branchen erleben. „Die Unternehmen der Automotive-Branche stehen vor einer großen Herausforderung: Während die bestehenden Geschäftsfelder aktuell noch erfolgreich sind, müssen sie sich bereits auf neue Trends wie Nachhaltigkeit, alternative Antriebe, neue Materialien und Produktionsverfahren einstellen und dabei die richtigen Prioritäten setzen“, erklären Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner.


Auftakt PK ImmoUP © Stadtmarketing Ried
Auftakt PK ImmoUP © Stadtmarketing Ried

ImmoUp Ried – Österreichs erster Immobilien-Standortwettbewerb in der Innenstadt

31.08.2021

Anknüpfend an die zwei erfolgreichen und in dieser Form bis dahin in Österreich einmaligen Innenstadt-Betriebsansiedelungsprogramme StadtUp (2017/2019 mit 8 realisierten Ansiedelungen; 2,5 Mio. € Gesamtinvestment; 30 zusätzlichen Arbeitsplätzen und 2.400 m² adaptierten Flächen) starten Stadtgemeinde und Stadtmarketing eine weitere Maßnahme zur Attraktivierung des Rieder Stadtkerns – ImmoUp Ried. 


v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Mag.a Doris Hummer, Präsidentin Wirtschaftskammer OÖ, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Dr. Johann Kalliauer, Präsident Arbeitskammer OÖ, DI Dr. Joachim Haindl-Grutsch, Geschäftsführer Industriellenvereinigung OÖ, und DI (FH) Werner Pamminger, Geschäftsführer Business Upper Austria. © Land OÖ/ Max Mayrhofer
v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Mag.a Doris Hummer, Präsidentin Wirtschaftskammer OÖ, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer, Dr. Johann Kalliauer, Präsident Arbeitskammer OÖ, DI Dr. Joachim Haindl-Grutsch, Geschäftsführer Industriellenvereinigung OÖ, und DI (FH) Werner Pamminger, Geschäftsführer Business Upper Austria. © Land OÖ/ Max Mayrhofer

Erfolgsfaktor für regionale Wirtschaftspolitik

31.08.2021

Gegründet 1991 aus den Nachwehen der Verstaatlichten-Krise heraus und in Zeiten hoher Arbeitslosigkeit sollte die Technologie- und Marketinggesellschaft (TMG) als Anlaufstelle für Unternehmen Betriebsansiedlungen vorantreiben und neue Technologien fördern. „Heute ist aus dem ‚Start-up‘ TMG die oö. Standortagentur Business Upper Austria geworden, die mit ihren Beteiligungen zentraler Knotenpunkt im Innovationsnetzwerk des Standorts Oberösterreich ist. Die Kernaufgaben sind geblieben, aber die großen Herausforderungen wie Klimawandel, Strukturwandel, Demografie und die digitale Transformation verlangen mehr denn je die Rolle eines Innovationsmotors, der die Unternehmen am Standort umfassend unterstützt“, erklären Landeshauptmann Thomas Stelzer und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner anlässlich des 30-jährigen Bestehens der oö. Standortagentur Business Upper Austria.
 


Spatenstich einmal anders – bei der Fa. LOC Holz in Arbing - v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Josef Lauss, Gründer und Geschäftsführer LOC, Bürgermeisterin Hemine Leitner, Arbing, und Rudolf Ortner, Gründer und Geschäftsführer LOC. © Land OÖ / Ernst Grilnberger
Spatenstich einmal anders – bei der Fa. LOC Holz in Arbing - v.l.: Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Josef Lauss, Gründer und Geschäftsführer LOC, Bürgermeisterin Hemine Leitner, Arbing, und Rudolf Ortner, Gründer und Geschäftsführer LOC. © Land OÖ / Ernst Grilnberger

Nachhaltiger Baustoff künftig aus Arbing:

Spatenstich für Oberösterreichs erstes Brettsperrholzwerk

31.08.2021

Oberösterreichs erstes Brettsperrholzwerk errichten drei erfahrene Unternehmer mit einem gemeinsamen Start-up im Wirtschaftspark Arbing. Die Fa. LOC-Holz – das sind Rudolf Ortner, Josef Lauss und Jan Walter Cappelen – investiert 47 Millionen Euro in eine hochmoderne Produktion und schafft damit im ersten Schritt 70, mittelfristig sogar 100 neue Arbeitsplätze. Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner zeigt sich beim Spatenstich am Montag, 30. August, begeistert: „Die erfolgreiche Ansiedlung von LOC Holz stellt einmal mehr die Standortqualität Oberösterreichs unter Beweis. Die Entscheidung ist unter anderem deshalb für Arbing gefallen, weil es hier ausgezeichnete Fachkräfte gibt und das Unternehmen im Vorfeld professionell unterstützt wurde.“
 


v.l.: Wirtschafts- und Raumordnungs-Landesrat Markus Achleitner, Dipl.-Ing. Ernst Spitzbart, Geschäftsführer UPM Kymmene Austria GmbH, DI (FH) Sabrina Schubert, MSc, BIM-Managerin, DELTA, und DI Dominik Schmedemann, NETZ & PLAN LeitungsdokumentationsgmbH. Land OÖ/Lisa Schaffner
v.l.: Wirtschafts- und Raumordnungs-Landesrat Markus Achleitner, Dipl.-Ing. Ernst Spitzbart, Geschäftsführer UPM Kymmene Austria GmbH, DI (FH) Sabrina Schubert, MSc, BIM-Managerin, DELTA, und DI Dominik Schmedemann, NETZ & PLAN LeitungsdokumentationsgmbH. ©Land OÖ/Lisa Schaffner

Mit Digitalen Zwillingen Bodenverbrauch eindämmen

Aktive Leerstandsbelebung am Beispiel Papierfabrik Steyrermühl

25.08.2021

Flächeninanspruchnahme und Zersiedelung gehören zu den drängendsten Problemen der Gegenwart. Für den Flächenschutz in Oberösterreich setzt das Land OÖ mit der neuen OÖ. Raumordnungsstrategie und dem neuen OÖ. Raumordnungsgesetz Impulse zur Orts- und Stadtkernbelebung und zur Nutzung von Leerständen und Brachflächen. „In unserer Raumordnungsstrategie #upperREGION2030 haben wir festgelegt, die Entwicklung nach innen anstatt nach außen durch die Aktivierung von Baulandreserven, Leerständen und Brachflächen zu fördern. Bevor für Betriebsansiedlungen oder -erweiterungen Flächen neu gewidmet werden, sollen vorhandene leerstehende Gebäude oder brachliegende Flächen genutzt werden, um den Bodenverbrauch einzudämmen“, erklärt Wirtschafts- und Raumordnungs-Landesrat Markus Achleitner.


Betriebliche Kinderbetreuung der HYPO Oberösterreich © Land OÖ/Lisa Schaffner
V.l: Margit Angerlehner, WKOÖ-Vizepräsidentin und Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander, Generaldirektor Klaus Kumpfmüller und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner bei der betrieblichen Kinderbetreuung der HYPO Oberösterreich. © Land OÖ/Lisa Schaffner

1.204 Kinder und ihre Eltern profitieren vom Erfolgsmodell betriebliche Kinderbetreuung in den Ferien

25.08.2021

Bereits zum fünften Mal erhalten oberösterreichische Unternehmen einen finanziellen Zuschuss für betriebliche Kinderbetreuung in den Ferien. 77 Unternehmen haben ihn heuer beantragt, das sind 22 Betriebe mehr als im Vorjahr. Drei der Unternehmen bieten auch Kinderbetreuung in den Herbstferien an. Auch sechs betriebsübergreifende Projekte werden finanziell unterstützt. 1.204 Kinder und ihre Eltern profitieren davon. LH-Stellvertreterin Christine Haberlander, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner sowie Margit Angerlehner, WKOÖ-Vizepräsidentin und Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, machten sich bei der HYPO Oberösterreich ein Bild davon, wie die betriebliche Kinderbetreuung in den Sommerferien bei einem Top-Unternehmen funktioniert.


Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Dr.in Andrea Wagner, Bereichsleitung Regionen International, BAK Economics AG, Basel. ©Land OÖ/Max Mayrhofer
Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Landeshauptmann Mag. Thomas Stelzer und Dr.in Andrea Wagner, Bereichsleitung Regionen International, BAK Economics AG, Basel. ©Land OÖ/Max Mayrhofer

Oberösterreichs Krisenbewältigung im europäischen Regionenvergleich

Robuste Wirtschaftsstruktur war in der Coronakrise Trumpf

18.08.2021

In ihrer Ausbreitung ist die Coronakrise einzigartig, weil sowohl die Coronakrise selbst als auch die Bekämpfungsmaßnahmen einen wirtschaftlichen Schock verursacht haben – wie eine aktuelle Studie des Schweizer Wirtschaftsforschungsinstituts BAK Economics AG zeigt. Die Studie, die von der oö. Standortagentur Business Upper Austria in Auftrag gegeben wurde, untersuchte die möglichen Folgen dieser Ausnahmesituation auf die regionale Wirtschaft und Gesellschaft – und zwar im Vergleich mit ähnlichen europäischen Regionen


Frauenförderpreis: Gruppenfoto von allen Gewinner*innen ©Land OÖ/Grilnberger
Erste Reihe v.l.: Pia-Alexandra Brendli (OÖ Landesfeuerwehrverband), Astrid Siegel (Kellner & Kunz AG), Julia Stierberger (Klinikum Wels Grieskirchen), Brigitte Maria Gruber (Frauen:Fachakademie Mondsee), Christine Wagner (Alfred Wagner Stahl), Johann Hoffelner (Linz Center of Mechatronics GmbH). Zweite Reihe v.l.: Beate Zechmeister (Leiterin Frauenreferat), Margit Angerlehner (WKOÖ-Vizepräsidentin), LH-Stv.in Christine Haberlander (Frauen-Landesrätin), Irene Moser (Projektleitung KOMPASS). ©Land OÖ/Grilnberger

OÖ Frauenförderpreis erstmals vergeben

22.07.2021

58 Projekte, Vereine, Institutionen, Unternehmen und Einzelpersonen haben sich um den ersten Frauenförderpreis des Landes OÖ „StarkeFrauen.StarkesLand“ beworben. „Das große Interesse und die Anzahl der Einreichungen zeigen, wie groß das Engagement bei Frauenförderung in Oberösterreich ist“, betont Frauen-Landesrätin Mag.a Christine Haberlander. Am Abend des 20. Juli fand im Rahmen der Feier „10 Jahre KOMPASS“ die Preisverleihung im Seminarhaus Auf der Gugl in der Landwirtschaftskammer in Linz statt.


Männer und Frauen gemischten Alters stehen in Gruppen beisammen und unterhalten sich ©AdobeStock/Rawpixel.com
©AdobeStock/Rawpixel.com

HR on site: Aktuelle Herausforderungen im Personalbereich gemeinsam angehen

13.07.2021

Die jüngsten Öffnungsschritte haben die Arbeitslosigkeit in Oberösterreich weiter sinken lassen: Im Juni gab es fast genauso viele offene Stellen wie Arbeitslose. Doch wie wird sich die Arbeitsmarktsituation in unserem Bundesland mittelfristig entwickeln? Für welche Herausforderungen müssen sich die oö. Betriebe wappnen?


731 Einträge | 74 Seiten