Landespreis für Innovation 2017

Portraitfoto von Wirtschaftslandesrait Dr. Michael Strugl

Was wäre ein Wirtschaftsstandort wie Oberösterreich ohne seine innovativen Vor- und Querdenker: Denn nur wenn wir auf Zukunftstechnologien setzen, neue Wege bei Produkten und Dienstleistungen gehen und innovative Strategien verfolgen, können zukünftige Herausforderungen bewältigt und erfolgreiche Weiterentwicklungen am Standort in Gang gesetzt werden. Unsere Strategischen Wirtschafts- und Forschungsprogramme sorgen daher schon seit Jahren für die richtigen Rahmenbedingungen, um innovative Ideen entstehen zu lassen und dann auch ihre Umsetzung zu ermöglichen.

Doch auch das beste Umfeld führt nur dann zum Erfolg, wenn es mit Leben erfüllt wird: Und genau dafür sorgen Oberösterreichs Unternehmen mit ihren engagierten und qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Viele Auszeichnungen im Rahmen des Staatspreises Innovation, ECONOVIUS und VERENA untermauern diese hohe Innovationskraft in unserem Bundesland.

Deshalb freue ich mich bereits wieder auf zahlreiche herausragende Einreichungen zum Landespreis für Innovation OÖ 2017.

Dr. Michael Strugl
Landeshauptmann-Stellvertreter
Wirtschaftsreferent

Allgemeine Informationen

Statue des OÖ Landesinnovationspreises 2017

Der Innovationspreis wird in 4 Kategorien vergeben:

  • Kleinunternehmen*
    (bis 49 Beschäftigte und 10 Mio. EUR Bilanzsumme oder 10 Mio. EUR Jahresumsatz)
  • Mittlere Unternehmen*
    (bis 249 Beschäftigte und 43 Mio. EUR Bilanzsumme oder 50 Mio. EUR Jahresumsatz)
  • Großunternehmen
    (ab 250 Beschäftigte und 43 Mio. EUR Bilanzsumme oder 50 Mio. EUR Jahresumsatz)
  • Forschungseinrichtungen

*Diese kleinen bzw. mittleren Unternehmen dürfen auch nicht zu 25 % oder mehr des Kapitals oder der Stimmanteile im Besitz von Unternehmen stehen, welche mehr als 250 Beschäftigte haben.

Weiters können zwei oö. Jurypreise (für radikale Innovationen und/oder Geschäftsmodell Innovationen) vergeben werden. Aus allen Einreichungen, die sich für den Landespreis für Innovation OÖ qualifizieren, werden drei Unternehmen für die Teilnahme am Staatspreis Innovation sowie je ein Unternehmen für die österreichweiten Sonderpreise VERENA (Energie-Innovationen von Unternehmen in Zusammenarbeit mit Forschungseinrichtungen) und ECONOVIUS (innovative Kleinunternehmen) ausgewählt.

Der ORF Oberösterreich produziert für die Preisträger ein Kurzvideo, das die Innovation im jeweiligen Unternehmen präsentiert. Dieses Video wird im ORF vor der Sendung Oberösterreich heute ausgestrahlt und anschließend an die Preisträger übergeben.

Einsendeschluss bis 2. Mai 2017 verlängert.

Kriterien
Die Kriterien für die Vergabe des Landespreises für Innovation orientieren sich am Kriterienkatalog der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft mbH und des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft für die Vergabe des Staatspreises Innovation (www.staatspreis.at).

Die Preisträger werden durch die Jury ermittelt.

Teilnehmer
Teilnehmen können Unternehmen mit Sitz in Oberösterreich. Die eingereichte Innovation muss zumindest überwiegend am Standort Oberösterreich entwickelt worden sein. Die Umsetzung der Innovation soll weitgehend abgeschlossen sein. Es müssen zumindest erste Erfahrungen über die Auswirkungen vorliegen. Die für die Einordnung in eine der drei Kategorien maßgeblichen Kennzahlen beziehen sich auf das gesamte Unternehmen. Eine Teilnahme ist jedoch nur in Oberösterreich möglich.

Dotierung
Der Sieger in jeder der drei Kategorien erhält einen vom Wirtschaftsressort des Landes Oberösterreich gestifteten Geldpreis (4.000 EUR pro Kategorie). In jeder Kategorie gibt es außerdem zwei Anerkennungspreise.

Kriterien
Der Preis ist auf anwendungsorientierte F&E-Ergebnisse fokussiert. Prämiert werden Erfindungen und Entwicklungen mit hohem Anwendungspotenzial. Es gelten daher die gleichen Beurteilungskriterien wie für die innovativsten Unternehmen mit Ausnahme des Nachweises von Erfahrungen über die wirtschaftlichen und sonstigen Auswirkungen. Wir ersuchen, bei der Einreichung wie beim Landespreis für Innovation angegeben vorzugehen. 

Teilnehmer
Der Preis richtet sich an universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen mit Sitz in Oberösterreich. Die eingereichte Innovation muss zumindest überwiegend in Oberösterreich entwickelt worden sein. Eine Teilnahme ist jedoch nur in Oberösterreich möglich.

Dotierung
Der Preis wird als Geldpreis vergeben. Er wird ebenfalls vom Wirtschaftsressort des Landes Oberösterreich gestiftet und ist mit 4.000 EUR dotiert.

Kriterien
Der Preis ist auf radikale Innovationen und/oder Geschäftsmodell Innovationen fokussiert. Prämiert werden innovative Produkte oder Dienstleistungen bzw. Geschäftsmodelle, die sowohl ein neues Kundenbedürfnis wecken bzw. befriedigen, als auch die Nutzung einer neuen Lösung (Technologie/ Methode) ermöglichen. Der Jurypreis wird aus allen eingereichten Innovationen durch die Jury ausgewählt.

Teilnehmer
Eine separate Einreichung ist nicht erforderlich.

Dotierung
Der Jurypreis wird als Geldpreis vergeben. Er wird ebenfalls vom Wirtschaftsressort des Landes Oberösterreich gestiftet und ist mit 4.000 EUR dotiert.

Die einreichenden Unternehmen werden um kurze Angaben zum Unternehmen und zur eingereichten Innovation anhand des Online-Fragebogens (insgesamt maximal sechs Seiten) ersucht. Eine Quantifizierung der Angaben ist erwünscht. Als Beilage ist lediglich ein Prospekt der Innovation erlaubt.

Die Unterlagen werden nur der Jury zugänglich gemacht und unterliegen strengster Verschwiegenheitspflicht.

Download Ausschreibungsunterlage

Zum Online-Fragebogen

Bitte verwenden Sie zum Ausfüllen des Online-Fragebogens die aktuellste Version des Adobe Reader, die unter https://get.adobe.com/de/reader/ zum Download zur Verfügung steht. Alle anderen Versionen führen zu unlesbaren Dokumenten. Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Einsendeschluss bis 2. Mai 2017 verlängert. 

Rückfragen richten Sie bitte an:
Business Upper Austria
Sylvia Sturany
+43 732 79810 5049
E-Mail

Die Preisverleihung findet am 24.10.2017 im ORF Landesstudio Oberösterreich, Europaplatz 3, 4021 Linz statt.

Rektor o. Univ.-Prof. Mag. Dr. Meinhard Lukas
Vorsitzender der Jury Johannes Kepler Universität Linz

Mag. Karin Aussersdorfer
voestalpine Stahl GmbH, F&E-Management

DI Dr. Birgit Ettinger
KEBA AG, Innovationsmanagement

DI Dr. Ludovit Garzik, MBA DWT
Geschäftsführer Rat für Forschung und Technologieentwicklung

Harald Kalcher
Chefredakteur „OÖ-Krone“

DI (FH) Stephan Kubinger, MBA
Vorsitzender des Rates für Forschung und Technologie OÖ

DI Bruno Lindorfer
Technologiebeauftragter des Landes Oberösterreich

DI (FH) Werner Pamminger, MBA
Geschäftsführer Business Upper Austria - OÖ Wirtschaftsagentur GmbH

Dr. Gerald Reisinger
Geschäftsführer FH Oberösterreich Management GmbH

DI Günter Rübig
Obmann der sparte.industrie WKO Oberösterreich

Hofrat Mag. Walter Winetzhammer
Amt der Oö. Landesregierung Abteilung Wirtschaft

Univ.-Prof. Dkfm. Dr. Gerhard Wührer
Vorstand des Institutes für Handel, Absatz und Marketing der Johannes Kepler Universität Linz

Der Landespreis für Innovation 2017 ist eine Kooperation des Landes Oberösterreich und Business Upper Austria in Zusammenarbeit mit der WKO Oberösterreich – sparte.industrie, dem ORF Oberösterreich, der Sparkasse OÖ und der "OÖ-Krone".

Foto: Sylvia Sturany

Sylvia Sturany

Projektassistentin
Tel.: +43-732-79810-5049