Open Innovation: Mehr Chancen durch Zusammenarbeit

Prof. Frank Piller beim Open-Innovation-Workshop mit Unternehmern und Forschern in Linz.
Prof. Frank Piller beim Open-Innovation-Workshop mit Unternehmern und Forschern in Linz. Copyright: Business Upper Austria

14.11.2017

Innovationskooperationen spielen traditionell eine wichtige Rolle in Oberösterreich, was unter anderem an der seit vielen Jahren geübten Praxis in den Branchenclustern liegt. Fast die Hälfte aller innovativen Unternehmen (48,9 %) ist laut Standort- und Technologiebericht der Landes OÖ an Innovationskooperationen beteiligt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Kooperationen ermöglichen einen breiteren Zugang zu (technologischem) Know-how und reduzieren das Risiko.

Mehr als 30 Vertreter von Unternehmen und Forschungseinrichtungen haben sich kürzlich in einem Workshop mit Prof. Frank Piller von der Technischen Hochschulen Aachen damit beschäftigt, wie der Standort Oberösterreich noch stärker von Innovationskooperationen profitieren kann. Ein Ansatz dazu ist etwa „Open Innovation“.

Die Idee dabei ist, den Kreis der am Innovationsprozess Beteiligten auf die gesamte Gesellschaft zu erweitern. Das soll dem größten Feind von Innovation entgegenwirken: der Betriebsblindheit. Ein wesentliches Merkmal ist, dass eine Idee zB eines „Außenstehenden“ genauso wertvoll sein kann wie von einem Produktentwickler des eigenen Unternehmens. Daher werden diese Gruppen auch in den Innovationsprozess mit aufgenommen. Der entscheidende Faktor ist, was mit dieser Idee passiert, wie sie weiterentwickelt wird.

Der Tenor unter den Teilnehmern: Es geht vor allem darum, Bewusstsein für das Thema zu schaffen und eine Open-Innovation-Kultur zu etablieren. Darüber hinaus sollen die Unternehmen und Forschungseinrichtung fit für Open Innovation gemacht werden – etwa durch den Austausch von Best-Practice-Beispielen.

 

„Winter School“ zum Thema Service Innovation

Der Verein BBA Forum vergibt u.a. jährlich den Best Business Award in der Europaregion Donau-Moldau. Eine weitere Vereinsaktivität ist eine Winterschool getreu dem Vereinsmotto „Lernen von den Besten“, die kommendes Jahr von 23.bis 25. Jänner in Krumau stattfindet. Dabei ist der Themenfokus „Service Innovation – Die Geschäftsmodelle der Zukunft“. Inhaltlich wird das Programm von Business Upper Austria bestritten, zahlreiche Referenten kommen aus OÖ. Anmeldung und Infos: www.bbaforum.net/winterschool


Foto: Dr. Tanja Spennlingwimmer, MA, LL.M., MBA

Dr. Tanja Spennlingwimmer, MA, LL.M., MBA

Leitung Investoren- & Standortmanagement
Mobil: +43 664 8481289
Tel.: +43-732-79810-5055