Vernetze Mobilität braucht Vorbilder

Smart Mobilitätslösungen für Städte werden im Projekt RECIPROCITY gesucht. ©GLEAM technologies
Smart Mobilitätslösungen für Städte werden im Projekt RECIPROCITY gesucht. ©GLEAM technologies

15.12.2020

Selbstfahrende Busse, Fahrgemeinschaften, Elektro-Lastenräder – es gibt viele Möglichkeiten, den Verkehr smarter, nachhaltiger, grüner zu gestalten. Manche Städte und Regionen zeigen das bereits vor. Möglichst viele Nachahmer für diese positiven Beispiele zu finden ist Ziel des Projektes RECIPROCITY. Es wird von der Europäischen Union aus dem Programm HORIZON 2020 mit 1,5 Mio. Euro gefördert und soll mindestens 20 Städten und Regionen in der ganzen EU Schritte in Richtung Smart City aufzeigen.

Einziger österreichischer Partner ist der Automobil-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria. Projektmanager Wolfgang Kurz: „Wenn sich Städte und Regionen mit smarten Verkehrslösungen weiterentwickeln, entstehen auch neue Chancen für die heimischen Zulieferer, hier als Lösungsanbieter aufzutreten.“ Projektstart ist Anfang 2021, Ergebnisse sind für 2023 zu erwarten. Mit an Bord sind weitere 9 Partner aus Deutschland, Frankreich, Belgien, Tschechien, Finnland, der Türkei, Ungarn und Spanien.

>> Mehr zum Projekt


Folgen Sie uns auch auf: