Veränderte Arbeitswelten erforschen

Studien über Teilzeitführung, Resilienz und veränderte Kommunikationswege in Oberösterreich

Forschung bildet nicht nur die Ist-Situation in Unternehmen ab, sie identifiziert darüber hinaus ungenutzte Potenziale. „New Ways of Work“ legt den Fokus auf relevante Fragestellungen der veränderten, stärker digitalisierten Arbeitswelt und gibt durch wissenschaftlich begleitete Studien neue Impulse für Klein- und Mittelbetriebe.

Führung in einer neuen Arbeitswelt

Umbruch und Veränderung birgt Chancen für Neues. Mit maßgeschneiderten Arbeitsplatz- und Arbeitsmodellen wie Jobsharing auf Führungsebene (Topsharing) werden Betriebe attraktiv für Teilzeitarbeitskräfte. „New Ways of Work“ will vor allem oö. Klein- und Mittelbetrieben neue Ansätze für ein flexibleres Personalwesen in puncto Führungskräfte liefern.

Resiliente KMU als Rückgrat

„New Ways of Work“ geht der Frage nach, was kleinen und mittleren Unternehmen hilft, Krisen und Rückschläge zu bewältigen. Wie geht ein KMU mit größeren, auch unvorhersehbaren Herausforderungen um? Welche Faktoren machen diese Unternehmen widerstandsfähiger? Eine Studie soll aufzeigen, welche zukunftsfähigen Wege oder Tools KMU nutzen können, um widerstandsfähig zu werden oder zu bleiben. 

Neue Kommunikationsmuster

Dass sich die Arbeitswelt hinsichtlich Abstimmungen oder Kommunikation verändert, ist nicht neu. Was bis jetzt face-2-face abgewickelt wurde, verschiebt sich – wenn möglich – in den virtuellen Raum. Das verändert auch das Arbeiten miteinander. „New Ways of Work“ klopft die geänderten Kommunikationswege und Abstimmungsprozesse auf deren Vor- und Nachteile ab und nimmt die Fähigkeit von Unternehmen ins Visier, neue Arbeitswelten zu etablieren. 

Die Studienergebnisse zu den einzelnen Themen werden voraussichtlich im Frühjahr 2022 vorliegen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Human Capital Management, Business Upper Austria

Mag. Ursula Porkert

Projektmanagerin

Arbeitsmarkt & Fachkräfteservice

Kompass – „Frauen im Arbeitsleben“

Mobil: +43 664 8481243
Tel.: +43 732 79810 5201