Wirtschaft wächst erst 2016 wieder spürbar

Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl (li.) mit Thomas Raferzeder, Abteilung Statistik des Landes OÖ, bei der Präsentation des dritten Konjunkturreports. Foto: Land OÖ/Dedlfileadmin/user_upload/BizupWebsite/News/News-Bi/151127_PK_Strugl_Raferzeder_Land_OOE_Dedl.JPG
Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl (li.) und Thomas Raferzeder, Abteilung Statistik des Landes OÖ, präsentieren den Konjunkturreport für das dritte Quartal 2015. Foto: Land OÖ/Dedl

27.11.2015

Die Steuerreform, der niedrige Ölpreis und der schwache Euro sollen nächstes Jahr für ein spürbar stärkeres Wirtschaftswachstum in Europa und damit auch in Oberösterreich sorgen. Das zeigt der aktuelle Konjunkturreport des Landes OÖ für das dritte Quartal 2015.

Auch in Oberösterreich selbst wurden zahlreiche Wachstumsprojekte gestartet, um die Wirtschaft - die in OÖ 2015 nur um rund 0,6 Prozent wachsen wird - wieder in Schwung zu bekommen. "Die beiden Impulsförderungen der OÖ. Wachstumsstrategie - Wachstums- und Konjunkturinitiative für die produzierende Wirtschaft Oberösterreichs (WKW) und die Tourismuswirtschaft Oberösterreichs (WKT) – haben voll eingeschlagen. Bereits nach knapp 3 Monaten hat die Abteilung Wirtschaft bekannt gegeben, dass keine Förderanträge mehr bearbeitet werden können, weil die Budgetrahmen schon zur Gänze ausgeschöpft sind. Damit haben wir unser Ziel, mittels Förderungen ein entsprechendes Investitionsvolumen auszulösen, innerhalb kürzester Zeit erreicht“, zeigt sich Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl erfreut.

Den aktuellen Konjunkturreport für Oberösterreich finden Sie hier zum Download.

Die Unterlage zur Pressekonferenz mit Wirtschaftslandesrat Dr. Michael Strugl und Dr. Thomas Raferzeder, Abt. Statistik des Landes OÖ, können Sie hier herunterladen.


Das könnte Sie auch interessieren: