StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

Lamellenschalen; Foto: Walter Poetscher
Lamellenschalen; Foto: Walter Poetscher

Neue Generation von Blumentöpfen lässt Pflanzen schneller wachsen

12.05.2016

Pflanzen stärker, gesünder und schneller wachsen lassen. Das war Ziel der langjährigen Forschungsarbeit von Einzelunternehmer Walter Pötscher aus Schiedlberg bei Steyr. Er entwickelte eine neuartige Segmentierung mit Lamellen im Inneren von Blumentöpfen, die sich positiv auf das Pflanzenwachstum auswirken. Das bestätigten auch die Forschungseinrichtung Schönbrunn sowie die Universität für Bodenkultur (BOKU) in Wien. Unterstützt und gefördert wurde das Projekt durch TIM – Technologie- und Innovations-Management der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria sowie einem Innovationsscheck der österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft (FFG).


Geförderte Personalressourcen für Ihr Innovationsprojekt

04.05.2016

Stehen Sie vor der Herausforderung notwendige Innovationen und Weiterentwicklungen mit Ihrem Tagesgeschäft in Einklang zu bringen?

 

Profitieren Sie vom langjährig etablierten oö Förderprogramm "InnovationsassistentInnen/beraterInnen für KMU" und reichen Sie jetzt Ihr Projekt bis 27. Mai ein.


Diskutanten der Veranstaltung, frontal fotografiert
S3-Experte Prof. Dominique Foray, die Unternehmer Walter Stephan (FACC) und Helmut Fallmann (Fabasoft), WKOÖ-Vizepräsidentin Mag. Angelika Sery-Froschauer, Wirtschaftslandesrat Dr. Michael Strugl und IVOÖ-Präsident Dr. Axel Greiner; Foto: Business Upper Austria

Intelligente Spezialisierung als Standortvorteil

04.05.2016

Oberösterreich soll durch Technologieführerschaft zu einer führenden Industrieregion Europas werden. Die Bündelung der Kräfte in den Bereichen Wirtschaft, Bildung und Forschung im Sinn der intelligenten Spezialisierung soll einen strategischen Wettbewerbsvorteil, der Oberösterreich von anderen Regionen abhebt, schaffen.


4-Augen-Gespräche im Rahmen des Kooperationsforums Leichtbau
4-Augen-Gespräche im Rahmen des Kooperationsforums Leichtbau

Vernetzung oö. und bayerischer Leichtbaukompetenz

28.04.2016

Information und Vernetzung – unter diesem Motto fand am 19. April das Kooperationsforum Leichtbau 2016 in Linz statt. Knapp 60 Vertreter aus Unternehmen und F&E-Einrichtungen tauschten sich in 150 individuellen Gesprächen zu aktuellen Leichtbauthemen und möglichen Kooperationsfeldern aus. Zusätzlich lieferten Vorträge namhafter Experten aus OÖ und Bayern einen spannenden Einblick in die neuesten Entwicklungen in diesem Zukunftsthema.


v.li.: Dipl.-Ing. Klaus Maier (Mitglied der W&H Geschäftsleitung), Dipl.-Ing. Peter Malata (Geschäftsführer W&H Dentalwerk Bürmoos GmbH), Dipl.-Ing. (FH) Roman Seitweger (Geschäftsführer FMV Roschker GmbH), Karl Roschker (Firmengründer FMV Roschker
v.li.: Dipl.-Ing. Klaus Maier (Mitglied der W&H Geschäftsleitung), Dipl.-Ing. Peter Malata (Geschäftsführer W&H Dentalwerk Bürmoos GmbH), Dipl.-Ing. (FH) Roman Seitweger (Geschäftsführer FMV Roschker GmbH), Karl Roschker (Firmengründer FMV Roschker GmbH), Franz Weinberger (oberösterreichischer Landtagsabgeordneter) und Stefan Fuchs (Bürgermeister Gemeinde Schalchen); Foto: W&H Dentalwerk Bürmoos GmbH

FMV Roschker GmbH investierte 2,8 Mio. Euro

25.04.2016

In etwas mehr als 7-monatiger Bauzeit wurde das neue Gebäude der FMV Roschker GmbH auf einer Fläche von 2.500 m² in Schalchen bei Mattighofen errichtet. Insgesamt wurden 2,8 Mio. Euro in das Bauvorhaben sowie die Modernisierung des Maschinenparks investiert. Darüber freuen sich nicht nur die rund 30 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Unternehmens, sondern auch Bürgermeister Stefan Fuchs, der damit einen modernen Industriebetrieb und wichtigen Arbeitgeber in der Gemeinde halten konnte.


Kinder mit sechs Herren u.a. LH. Stv. Stelzer
v.l.n.r: DI Thomas Führer (STIWA Group / Vertreter Unternehmensnetzwerk Softwarepark Hagenberg), Univ.-Prof. Mag. Dr. Meinhard Lukas (Leiter Softwarepark Hagenberg, Rektor Johannes Kepler Universität Linz), Dr. Gerald Reisinger (Geschäftsführer FH Oberösterrreich), Landeshauptmann-Stv. Mag. Thomas Stelzer, Ing. Thomas Eder (Vizebürgermeister Hagenberg i.M.), DI Dr. Wilfried Enzenhofer (Geschäftsführer Upper Austrian Research GmbH)

Mehr als 1.400 Technikinteressierte besuchten die Lange Nacht der Forschung im Softwarepark Hagenberg

22.04.2016

Die Lange Nacht der Forschung im Softwarepark Hagenberg war ein voller Erfolg! Am vergangenen Freitag, 22. April 2016, nahmen mehr als 1.400 BesucherInnen die Gelegenheit wahr, einen hautnahen Einblick in die spannende Welt der IT zu gewinnen. An 38 Stationen der Forschungsinstitute, Ausbildungseinrichtungen und Unternehmen aus dem Softwarepark konnten sich die BesucherInnen unter dem Motto „Softwarepark Hagenberg: RECHNE mit allem!“ über neueste Trends informieren und aktuelle Anwendungen ausprobieren.


V.l.: Dipl.-Bw. Axel Kühner, Vorstandsvorsitzender Greiner Holding AG, Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Dr. Heiner Röhrl, CEO Primetals Technologies Austria; Foto: Land OÖ/Schauer
V.l.: Dipl.-Bw. Axel Kühner, Vorstandsvorsitzender Greiner Holding AG, Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Dr. Heiner Röhrl, CEO Primetals Technologies Austria; Foto: Land OÖ/Schauer

Oö. Leitbetriebe tauchen in die Start-up-Szene ein

21.04.2016

In Oberösterreich soll mit „Start Up(per) Austria – Die oö. Strategie für mehr Gründungen“ die Anzahl der Unternehmensgründungen erhöht werden. Ein wesentliches Thema der neuen oö. Gründerstrategie ist die Frage, wie oberösterreichische Leitbetriebe und Start-ups näher zusammenrücken und somit voneinander profitieren können.


Gruppenbild mit 5 Personen. V.l.: Ing. Mag. Michael Wildling, Business Developer KTM, S.E. Dr. Ebadollah Molaei iranischer Botschafter aus Wien, Mag. Angelika Sery-Froschauer Vizepräsidentin WKO OÖ, DI (FH) Werner Pamminger, Geschäftsführer Business U
Die Podiumsdiskussion gab interessante Einblicke in iranische Geschäftspraktiken und kulturelle Gegebenheiten. V.l.: Ing. Mag. Michael Wildling, Business Developer KTM, S.E. Dr. Ebadollah Molaei iranischer Botschafter aus Wien, Mag. Angelika Sery-Froschauer Vizepräsidentin WKO OÖ, DI (FH) Werner Pamminger, Geschäftsführer Business Upper Austria, Ing. Mag. Frederic Farhad Hadjari Projektmanager Roadmap to Iran - Automobil-Cluster mit iranischen Wurzeln, Dr. Georg Weingartner, Wirtschaftsdelegierter AußenwirtschaftsCenter Teheran.

Tipps vom Botschafter für angehende Iran-Exporteure

18.04.2016

Auch wenn heimische Unternehmen durch die traditionell guten Beziehungen zwischen dem Iran und Österreich einen Startvorteil haben: Beim Markteinstieg gilt es viele kulturelle Feinheiten und rechtliche Aspekte zu beachten. Diese waren Thema bei der Veranstaltung „Companies – start your engines“ mit dem iranischen Botschafter S.E. Dr. Ebadollah Molaei in Linz. „Rund 18 Prozent der österreichischen Exporte in den Iran kommen derzeit aus Oberösterreich, da gibt es natürlich viel Potenzial“, betont WK-Vizepräsidentin Mag. Angelika Sery-Froschauer. Werner Pamminger, Geschäftsführer von Business Upper Austria, stellte den Unternehmen das Projekt „Roadmap2Iran“ vor. „Der Automobil-Cluster unterstützt Unternehmen auf ihrem Weg in den Iran, indem Themen von Vertrieb über interkulturelle Fragen bis hin zur operativen Auftragsabwicklung gemeinsam behandelt werden.“


Freude über die europäische Auszeichnung für das bundesländerübergreifende Cluster-Management: Niederösterreichs Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav und Oberösterreichs Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl.
Freude über die europäische Auszeichnung für das bundesländerübergreifende Cluster-Management: Niederösterreichs Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav und Oberösterreichs Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl.<br><i>Foto: Land Tirol/Die Fotografen</i>

Europäisches Gold Label bestätigt: Kunststoff- und Mechatronik-Cluster sind europaweit erstklassig

14.04.2016

Großer Erfolg für die beiden Cluster-Initiativen Mechatronik und Kunststoff: Das bundesländerübergreifende Clustermanagement Oberösterreich-Niederösterreich wurde bereits zum zweiten Mal mit dem Europäischen Gütezeichen "European Cluster Excellence Gold Label" ausgezeichnet.


v.l.: Peter Huber, WIFO-Institut, AMS-OÖ-Landesgeschäftsführerin Birgit Gerstorfer, Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Univ.-Prof. Dr. Michael Wagner-Pinter, Synthesis Forschung.  Foto: Land OÖ/Grilnberger
v.l.: Peter Huber, WIFO-Institut, AMS-OÖ-Landesgeschäftsführerin Birgit Gerstorfer, Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Univ.-Prof. Dr. Michael Wagner-Pinter, Synthesis Forschung; Foto: Land OÖ/Grilnberger

OÖ. Gipfel zu wachsender Arbeitslosigkeit und Fachkräftemangel

13.04.2016

Angesichts der großen Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt in Oberösterreich hat Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl zu einem „OÖ. Arbeitsmarktgipfel“ eingeladen. Vertreter folgender Institutionen waren anwesend: Arbeitsmarktservice OÖ, Sozialministerium-Service OÖ, Wirtschaftskammer OÖ, Arbeiterkammer OÖ, ÖGB OÖ und die Industriellenvereinigung OÖ.


996 Einträge | 100 Seiten