HomeNews

News

Das Ausstellungsformat „Innovation Corner“ bietet österreichischen Start-ups und innovativen Unternehmen eine Präsentationsfläche für zukunftsweisende Technologien. © Technisches Museum Wien
Das Ausstellungsformat „Innovation Corner“ bietet österreichischen Start-ups und innovativen Unternehmen eine Präsentationsfläche für zukunftsweisende Technologien. © Technisches Museum Wien

Digitale Transformation hat viele Gesichter

„Innovation Corner“ präsentiert digitale Erfolgsbeispiele aus Oberösterreich

03.02.2023

Die Digitale Transformation konfrontiert uns mit vielen Neuerungen und Herausforderungen und bietet gleichzeitig enormes Potenzial für nachhaltige Innovationen. Woran wird aktuell in österreichischen Start-ups und Forschungszentren gearbeitet? Welche neuen Ideen und zukunftsweisenden Technologien werden in heimischen Unternehmen entwickelt? Der „Innovation Corner“ des Technischen Museums Wien gibt exklusive Einblicke.


Wolfgang Auer, CEO der AISEMO GmbH, bei der Stillstanderfassung an der Maschine
Wolfgang Auer, CEO der AISEMO GmbH, bei der Stillstanderfassung an der Maschine © AISEMO GmbH

KI macht’s möglich: 60 % weniger Maschinenstillstände

01.02.2023

In vielen Betrieben ist der Anlagen- oder Maschinenpark die Basis des Erfolgs. Ein plötzlicher Stillstand kostet Zeit und Geld und gefährdet einen stabilen Produktionsablauf. Im Projekt „ReGuMa“ arbeitet der Digitalisierungsspezialist AISEMO mit fünf Spritzgießunternehmen und zwei Forschungspartnern zusammen, um mithilfe einer durchdachten Digitalisierungslösung die Stabilität des Spritzgießprozesses zu erhöhen. Der Kunststoff-Cluster begleitet das Projekt.


Übergabe der Geschäftsführung V.l.: Eva Tatschl-Unterberger, Alexander Barth, Florian Danmayr – Cluster Manager Automobil-Cluster Oberösterreich / Mitglied des Aufsichtsrates © DigiTrans GmbH
Übergabe der Geschäftsführung V.l.: Eva Tatschl-Unterberger, Alexander Barth, Florian Danmayr – Cluster Manager Automobil-Cluster Oberösterreich / Mitglied des Aufsichtsrates © DigiTrans GmbH

Neuer DigiTrans-Chef will Akzeptanz von automatisiertem Fahren verbessern

30.01.2023

Die DigiTrans GmbH mit Sitz in Linz ist das oberösterreichische Leitprojekt für automatisiertes Fahren mit dem Fokus auf automatisierte Nutzfahrzeuge und Güterlogistik. Seit 2018 stellt Digitrans Know-how und Testinfrastruktur zur Verfügung, um die Technologie des automatisierten Fahrens für Österreichs Straßen fit zu machen. Seit dem 01.01.2023 hat Alexander Barth die Geschäftsführung der DigiTrans GmbH als Nachfolge von Frau Tatschl-Unterberger übernommen. Er wurde für die DigiTrans GmbH bei einem mehrstufigen Auswahlverfahren von einer siebenköpfigen Jury des Aufsichtsrates, in dem alle Shareholder der DigiTrans GmbH vertreten sind, als neuer Geschäftsführer bestellt.


Oberösterreichs Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner: „Etablierte Unternehmen und Start-ups haben durch die Benannte Stelle in Oberösterreich ideale Rahmenbedingungen, um Innovationen erfolgreich umzusetzen © Land OÖ
Oberösterreichs Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner: „Etablierte Unternehmen und Start-ups haben durch die Benannte Stelle in Oberösterreich ideale Rahmenbedingungen, um Innovationen erfolgreich umzusetzen © Land OÖ

QMD Services betreibt Zulassungsstelle für In-vitro-Diagnostika mit Büros in Linz und Wien

10.01.2023

Nach sieben Jahren Vakanz hat Österreich wieder eine nationale Zulassungsstelle für In-vitro-Diagnostika (IVD). QMD Services erhielt nach mehr als dreijähriger Vorbereitungszeit am 23.12.2022 die Zulassung als europäische Konformitätsbewertungsstelle nach der In-vitro-Diagnostika-Verordnung. Heimische Hersteller von Produkten zur medizinischen Diagnose von biologischen Proben haben nun wieder eine nationale Anlaufstelle. Für die österreichische Medizinproduktebranche ist dies ein bedeutender Meilenstein zur Sicherung des Standortes. Unterstützung dafür kam zu einem großen Teil von den Bundesländern Wien und Oberösterreich sowie von Niederösterreich, Steiermark und Tirol. Am 25. Jänner 2023 von 16:00 bis 18:00 Uhr veranstaltet QMD Services eine Online-Informationsveranstaltung für alle interessierten Vertreter aus der Branche. Anmeldungen sind kostenlos möglich. (www.qmdservices.com/kickoffevent/)


Expert:innen am Wort (v. l.): Christian Mayr, Circular Economy Team Business Upper Austria mit Projektmanagerin Ashna Mudaffer und Karin Huber-Heim, Vorsitzende des Circular Economy Forums Austria
Expert:innen am Wort (v. l.): Christian Mayr, Circular Economy Team Business Upper Austria mit Projektmanagerin Ashna Mudaffer und Karin Huber-Heim, Vorsitzende des Circular Economy Forums Austria © Business Upper Austria

Oberösterreichs Weg: Wirtschaften im Kreislauf

02.01.2023

Das 21. Jahrhundert stellt die Menschheit vor enorme ökologische Herausforderungen. Um nachhaltig erfolgreich zu sein, muss die Wirtschaft vom Ressourcenverbrauch entkoppelt werden. Circular statt linear lautet die Strategie. Oberösterreich will zu einer Modellregion für Kreislaufwirtschaft werden. Dafür braucht es ein starkes Netzwerk von Unternehmen aus verschiedenen Branchen mit unterschiedlichen Kompetenzen. Business Upper Austria ist dabei federführend.


Das EU-Interreg-Projekt eDigiStars macht ältere Arbeitnehmer*innen fit für die digitale Transformation © AdobeStock
Das EU-Interreg-Projekt eDigiStars macht ältere Arbeitnehmer*innen fit für die digitale Transformation © AdobeStock

Digital kompetente Silver Ager

22.12.2022

Das EU-Projekt „eDigiStars“ hat Arbeitskräfte der Altersgruppe 50+ in digitalen Kompetenzen geschult und fit für neue Herausforderungen gemacht. Das Pilotprojekt ist nun abgeschlossen. Oberösterreichs Standortagentur Business Upper Austria koordiniert für die nächsten drei Jahre einen territorialen Aktionsplan, der sicherstellt, dass das Projekt auch nachhaltig wirkt. Mit an Bord sind u. a. das Arbeitsmarktservice Oberösterreich, die Arbeiterkammer Oberösterreich und das WAGE-Netzwerk.


v.l.: Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und Stefan Bogner, Sprecher der Geschäftsführung Wacker Neuson Linz GmbH © Land OÖ/Andreas Krenn
v.l.: Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner und Stefan Bogner, Sprecher der Geschäftsführung Wacker Neuson Linz GmbH © Land OÖ/Andreas Krenn

Automotive-Branche ist Motor für Wirtschaft, Arbeitsplätze und Wohlstand

Initiative Future Mobility Region macht Kompetenzen sichtbar und nutzbar

19.12.2022

Die oberösterreichische Automotive-Branche mit rund 280 Unternehmen steht direkt und indirekt für 19,8 Mrd. Euro Umsatz und 87.000 Arbeitsplätze. Sie steht aber auch vor großen Herausforderungen bei der Transformation in Richtung nachhaltige Mobilität.


Die beiden Geschäftsführer der Inocon Technologie GmbH mit den Experten von Business Upper Austria vor dem R2R-Plasmaplotter (v. l.): Fritz Pesendorfer (Inocon Technologie GmbH), Udo Gennari (Business Upper Austria), Markus Mair (Business Upper Austria), Philipp Schöftner (Business Upper Austria), Patrick Willner (Inocon Technologie GmbH). ©Business Upper Austria
Die beiden Geschäftsführer der Inocon Technologie GmbH mit den Experten von Business Upper Austria vor dem R2R-Plasmaplotter (v. l.): Fritz Pesendorfer (Inocon Technologie GmbH), Udo Gennari (Business Upper Austria), Markus Mair (Business Upper Austria), Philipp Schöftner (Business Upper Austria), Patrick Willner (Inocon Technologie GmbH). ©Business Upper Austria

Nachhaltige Betriebe: So geht’s

12.12.2022

Früher war Nachhaltigkeit ein „Nice-to-have“. Jetzt wird sie für kleine und mittlere Betriebe zum „Must-have“. Business Upper Austria und das Enterprise Europe Network unterstützen nun KMU, die ihr betriebliches Nachhaltigkeitsmanagement verbessern wollen. Die Expert:innen der oberösterreichischen Standortagentur analysieren den Status quo und geben Handlungsempfehlungen – mit dem neuen kostenlosen Assessment-Tool ECO-lyze®.


Präsentation der Studie zu Führung in Teilzeit im WIFI Linz: (v. l.) Manfred Luger und Magdalena Bacher-Wieczorek (Business Upper Austria), Katrin Bointner (Leitung Recht, HR und OE Resch & Frisch), Heidemarie Pöschko, Martin Halla, Sigrid Uray-Esterer (Co-Founderin JobTwins) und Helmut Hattmannsdorfer (WIFI Linz).© Business Upper Austria
Präsentation der Studie zu Führung in Teilzeit im WIFI Linz: (v. l.) Manfred Luger und Magdalena Bacher-Wieczorek (Business Upper Austria), Katrin Bointner (Leitung Recht, HR und OE Resch & Frisch), Heidemarie Pöschko, Martin Halla, Sigrid Uray-Esterer (Co-Founderin JobTwins) und Helmut Hattmannsdorfer (WIFI Linz).© Business Upper Austria

Durch Unternehmenskultur, Arbeitsinhalte und Prozessbegleitung:

Wie Führung in Teilzeit gelingt

28.11.2022

Noch sind sie rar in den oberösterreichischen Unternehmen: Führungskräfte, die 30 Stunden oder weniger arbeiten. Doch im Wettbewerb um die besten Talente müssen sich Betriebe rasch an neue Gegebenheiten anpassen und attraktive Arbeitsbedingungen schaffen. „Die Möglichkeit, Führungspositionen auch in Teilzeit ausüben zu können, spielt dabei eine immer größere Rolle. Eine aktuelle Studie im Rahmen der Initiative „New Ways of Work“ bietet Tipps für das erfolgreiche Implementieren von Teilzeitführungsmodellen“, sagt Manfred Luger, Leiter der Abteilung Human Capital Management bei Business Upper Austria, bei der Präsentation der Studie am 21. November im WIFI Linz.


Beim Workshop wurden auf unterhaltsame Art Praxisbeispiele erarbeitet
Beim Workshop wurden auf unterhaltsame Art Praxisbeispiele erarbeitet © Business Upper Austria

Modellregion für Kreislaufwirtschaft

25.11.2022

Um nachhaltig erfolgreich zu sein, muss die Wirtschaft vom Ressourcenverbrauch entkoppelt werden. Die Kreislaufwirtschaft spielt dabei eine wichtige Rolle. Oberösterreich will zu einer Modellregion für Kreislaufwirtschaft, zu einer Circular Region, werden. Dafür benötigt das Land ein starkes Netzwerk von Unternehmen aus verschiedenen Branchen mit unterschiedlichen Erfahrungen und Kompetenzen, wobei Business Upper Austria federführend ist.


892 Einträge | 90 Seiten

Markus Käferböck

Head of Corporate Communications
Mobile: +43 664 8481240
Phone: +43 732 79810-5061