StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

v.l. Friedrich Kreil (INKOBA Obmann-Stellvertreter., Bgm. Straßwalchen), Erich Rippl (Obmann Verein Inkoba-Lengau, Landtagsabgeordneter, Bgm. Lengau), Doris und Günter Klein (Klein Autoteile), Tanja Spennlingwimmer (Business Upper Austria), Franz Wimmer
V.l.: Friedrich Kreil (INKOBA Obmann-Stv., Bgm. Straßwalchen), Erich Rippl (Obmann Verein Inkoba-Lengau, Landtagsabgeordneter, Bgm. Lengau), Doris und Günter Klein (Klein Autoteile), Tanja Spennlingwimmer (Business Upper Austria), Franz Wimmer (Bgm. Lochen am See) und Franz Voggenberger (Gemeinderat Lengau) Foto: Zaim Softic

Klein Autoteile errichtet vollautomatisiertes Logistik- und Auslieferungslager in Lengau

30.11.2016

Ende November feierte das Familienunternehmen Klein Autoteile Vertriebsgesellschaft m.b.H. den offiziellen Spatenstich für sein vollautomatisiertes Logistik- und Auslieferungslager mit zahlreichen Gästen. Der moderne Lagerkomplex wird auf über 12.000 Quadratmetern im INKOBA-Gebiet Lengau errichtet. Insgesamt investiert das Unternehmen mit Sitz in Grödig (Salzburg) sechs Millionen Euro. „Das ist eine wichtige Investition in die Region, denn durch die Ansiedlung entstehen 35 neue Arbeitsplätze“, erklärt Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl.


Podiumsdiskussion. Foto: Mojtaba Mousavi
V.l.: Mario Zeppetzauer (Kunstuniversität Linz), Maximilian Hauer (Kappa Filter Systems GmbH), Andreas Murauer (Fronius International GmbH), Johann Scheuringer (Josko Fenster und Türen GmbH) und Moderatorin Elisabeth Eidenberger. Foto: Mojtaba Mousavi

Kunst belebt Wirtschaft - Wirtschaft belebt Kunst #10: Design - ein unterschätzter Wert

29.11.2016

Über 100 Besucherinnen und Besucher kamen zur zehnten Runde von „Kunst belebt Wirtschaft - Wirtschaft belebt Kunst", einer Veranstaltungsreihe der Kunstuniversität Linz in Kooperation mit Oberbank und Business Upper Austria.


V.l.: Mag. Andreas Berger (Leiter Human Resources, Rosenbauer International AG), Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Mag. (FH) Clemens Zierler, Geschäftsführer des IAA. Foto: Sabine Kneidinger
V.l.: Mag. Andreas Berger (Leiter Human Resources, Rosenbauer International AG), Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Mag. (FH) Clemens Zierler, Geschäftsführer des IAA. Foto: Sabine Kneidinger

Arbeitswelt der Zukunft: Generation 50+ im technologischen Wandel

28.11.2016

Die Jahresveranstaltung des Instituts für Arbeitsforschung und Arbeitspolitik an der Johannes Kepler Universität Linz (IAA) widmete sich heuer dem Thema „Arbeitswelt der Zukunft: Generation 50+ im technologischen Wandel“. Im Zuge dessen wurden Ergebnisse einer aktuellen Studie präsentiert.


V.l.: Sabrina Wodrich (ZENIT GmbH), Mag. Klaus Pichler (Rabmer Gruppe), Mag. Ulrike Rabmer-Koller (Rabmer Gruppe), Marc Flettner (AQUABION GmbH), Mag. Clemens Kozmich (Business Upper Austria), Foto: EASME
V.l.: Sabrina Wodrich (ZENIT GmbH), Mag. Klaus Pichler (Rabmer Gruppe), Mag. Ulrike Rabmer-Koller (Rabmer Gruppe), Marc Flettner (AQUABION GmbH), Mag. Clemens Kozmich (Business Upper Austria), Foto: EASME

Award für erfolgreiche Partnerschaft

25.11.2016

Rabmer GreenTech aus Oberösterreich und das deutsche Unternehmen AQUABION® erhielten gemeinsam den Enterprise Europe Network (EEN) Award 2016 in der Kategorie „Neue Partnerschaften“. Insgesamt wurden drei Auszeichnungen bei der diesjährigen Enterprise Europe Network Jahreskonferenz am 14. November in Bratislava verliehen.


V.l.: DI Dr. Werner Auer (GF Ennshafen OÖ), Dr. Michael Strugl, (Wirtschafts-Landesrat  OÖ), Dr. Petra Bohuslav (Wirtschafts-Landesrätin NÖ), LAbg. Bgm. in Michaela Hinterholzer (stv. Aufsichtsratsvorsitzende ecoplus), Mag. Helmut Miernicki (GF ecoplu
V.l.: DI Dr. Werner Auer (GF Ennshafen OÖ), Dr. Michael Strugl, (Wirtschafts-Landesrat OÖ), Dr. Petra Bohuslav (Wirtschafts-Landesrätin NÖ), LAbg. Bgm. in Michaela Hinterholzer (stv. Aufsichtsratsvorsitzende ecoplus), Mag. Helmut Miernicki (GF ecoplus), Mag. Jörg Praher (GF Ennshafen NÖ) Foto: Wolfgang Simlinger/cityfoto

Trimodale Logistikdrehscheibe Ennshafen feiert 40-jähriges Gründungsjubiläum

21.11.2016

Der Ennshafen hat als trimodale Logistikdrehscheibe mit Straßen-, Schienen- und Wasserstraßen-Anbindung eine zentrale Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Oberösterreich und Niederösterreich und darüber hinaus. Er vereint mit dem Hafenareal und den angrenzenden Wirtschaftsparks in Oberösterreich und Niederösterreich das größte zusammenhängende Industriebaugebiet an der oberen Donau.


CKP Elibox
elibox® - die Patientenbox für persönliche Hilfsmittel wie Brillen, Hörgeräte und Zahnprothesen © Krankenhaus der Elisabethinen

Idee aus Oberösterreich: elibox® erobert Europa

21.11.2016

Seit 2012 werden vor Operationen im Krankenhaus der Elisabethinen in Linz kleine Kunststoffboxen direkt an den Krankenbetten befestigt, in denen persönliche Hilfsmittel wie Brillen oder Hörgeräte aufbewahrt werden. Somit sind diese in der Zeit vor einer Operation und auch gleich danach sofort für die Patienten verfügbar. Heimo Hrovat, Geschäftsführer von H+H System GmbH, verantwortlich für Marketing und Vertrieb erklärt: „5.000 Stück sind derzeit in Verwendung. In Österreich wird die Patientenbox bereits in Krankenanstalten in Oberösterreich, Salzburg, Steiermark und Wien eingesetzt. Weiters wird die elibox® auch in die Schweiz, in die Niederlande, in Luxemburg und Deutschland verkauft.“ Die Idee für ein derartiges Produkt wurde vom Krankenhaus der Elisabethinen an den Medizintechnik-Cluster der oberösterreichischen Wirtschaftsagentur Business Upper Austria herangetragen. Im Rahmen eines Cluster-Kooperationsprojekts entwickelten die Unternehmen H+H System aus Strobl (Marketing & Vertrieb) und Promotech aus Schalchen (Produzent) die elibox®.


Werner Leitmüller mit 3D-Ausdrucken in der Hand
Werner Leitmüller mit seinen 3D-Ausdrucken. Foto: Werner Leitmüller

3D-Objekte gestalten - so einfach wie ein Fotobuch

10.11.2016

Ohne Vorkenntnisse und ohne spezielle CAD-Kenntnisse einfach 3D-Drucke gestalten? Das geht ab jetzt ganz einfach - Dank einer neuen Smartphone- oder Tablet-App "Jedermann-3-D" der Firma Leitmüller.


Novelle der Gewerbeordnung setzt oö. Forderung nach One-Stop-Shop-Prinzip bei Betriebsanlagengenehmigungen um

09.11.2016

„Die am 2. November von der Bundesregierung präsentierte Novelle der Gewerbeordnung ist aus oberösterreichischer Sicht sehr erfreulich, denn viele der darin festgeschriebenen Änderungen sind Vorschläge aus Oberösterreich, die nun endlich umgesetzt werden“, betont Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl. Vor allem das nun geplante One-Stop-Shop-Prinzip bei Betriebsanlagengenehmigungen sei ein echter Durchbruch bei der Deregulierung: „Mit dieser Verfahrenskonzentration nach dem Motto ‚Ein Antrag, eine Genehmigung und ein Bescheid für die gesamte Betriebsanlage‘, die von Oberösterreich massiv eingefordert worden ist, wird sowohl die Wirtschaft als auch die Verwaltung massiv entlastet“, unterstreicht Landesrat Strugl.


Umdenken beim Einkaufen: DI Dr. Johannes Klinglmayr von Linz Center of Mechatronics GmbH koordiniert das europäische Forschungsprojekt ASSET um nachhaltiges Konsumverhalten zu fördern. (c) Linz Center of Mechatronics GmbH
Umdenken beim Einkaufen: DI Dr. Johannes Klinglmayr von Linz Center of Mechatronics GmbH koordiniert das europäische Forschungsprojekt ASSET um nachhaltiges Konsumverhalten zu fördern. (c) Linz Center of Mechatronics GmbH

Nachhaltig Einkaufen im Supermarkt der Zukunft

09.11.2016

Mehr Überblick beim täglichen Einkaufen im Supermarkt - wer wünscht sich das nicht? Mit einer neuen Smartphone-App ist das in Zukunft möglich. Die Technologie dazu liefert die LCM - Linz Center of Mechatronics GmbH.


Fünf Personen von vorne fotografiert mit Spatenstich-Schaufel in der Hand
V.l.: Bgm. Andreas Lindorfer (Wirtschaftspark Oberes Mühlviertel), LAbg. Georg Ecker, Bgm. Josef Wögerbauer (Gemeinde Niederkappel), GF Klaus Pichlbauer (Fa. INNOVAMETALL Stahl- und Metallbau GmbH), Obmann INKOBA Donau-Ameisberg Ing. Martin Serlath (Leitung Abwicklung - Baufirma Goldbeck-Rhomberg), GF DI (FH) Werner Pamminger, MBA (Business Upper Austria) und KommR. Herbert Mairhofer (WK-Obmann Bezirk Rohrbach) Foto: Gahleitner

Spatenstich in Niederkappel: Metallbauer INNOVAMETALL errichtet neues Produktionsgebäude

02.11.2016

Das Metallbau-Unternehmen INNOVAMETALL mit Sitz in Linz zieht es ins Mühlviertel: In Niederkappel entsteht auf einer Fläche des INKOBA Donau-Ameisberg das neue Produktionsgebäude des innovativen Betriebes. „Im Neubau können wir unsere Produktion bündeln, setzen modernste Technologien ein und schaffen die Basis für künftiges Wachstum“, erklärt Geschäftsführer Klaus Pichlbauer.

„Für seine Aktivitäten holte sich das Unternehmen Unterstützung bei der Standortsuche und in Form von Förderberatung bei der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria. Das Beispiel Rohrbach zeigt auch, wie eine bezirksweit abgestimmte Ansiedlungspolitik funktionieren kann. Hier ist Oberösterreich bundesweit Vorreiter“, erklärt Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl.


884 Einträge | 89 Seiten