StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

© Land OÖ/Kauder
© Land OÖ/Kauder

Transplacement: Firmenübergreifendes Pilotprojekt sichert Fachkräfte im Bezirk Kirchdorf

22.03.2022

Der Bezirk Kirchdorf ist eine florierende Industrie- und Tourismusregion. Namhafte international agierende Leitbetriebe und zahlreiche kleine und mittlere Betriebe sorgen für einen auf Höchsttouren laufenden Wirtschaftsmotor. Die rund 1.000 Arbeitgeberbetriebe im Bezirk haben enormen Arbeits-, Fachkräfte- und Expertenbedarf – denn de facto herrscht Vollbeschäftigung in der Region. Die Corona-Pandemie hat die Situation weiter verschärft: Während in einigen Betrieben Kurzarbeit eingeführt wurde, suchen andere wegen guter Auftragslagen dringend nach Personal.


Aus Fräsabfällen werden extrudierte Leistenprofile hergestellt
Aus Fräsabfällen werden extrudierte Leistenprofile hergestellt © TCKT

Neue Produkte aus Fräsabfall

21.03.2022

Nachhaltigkeit und Recycling sind bestimmende Themen für viele Unternehmen der Kunststoffindustrie und darüber hinaus. In Zeiten knapper werdender Rohstoffe, schlechter Verfügbarkeiten und daraus resultierender Preiserhöhungen und Produktionsverzögerungen wird es immer wichtiger, möglichst abfallfrei zu produzieren.


Bernhard König, Geschäftsführer Green Soul Technologies ©privat
Bernhard König, Geschäftsführer Green Soul Technologies ©privat

Auch im Winter mit der Sonne heizen

17.03.2022

Den ganzen Winter lang das Haus mit Sonnenergie heizen, ohne große Kosten und schadstofffrei. Nicht nur angesichts der aktuellen Brennstoffpreise ist das eine interessante und umweltfreundliche Alternative. Green Soul Technologies aus Pabneukirchen arbeitet an einer verlustlosen und leistbaren Speicherlösung. Forschungspartner ist die K1-MET GmbH in Linz. Die oberösterreichische Standortagentur Business Upper Austria hat beim Förderantrag unterstützt.


Mag. Andreas Höllinger (Obmann Wirtschaftskammer Rohrbach), Stefan Falkner (Gesellschafter Lebens(t)raum Sarleinsbach), Dr. Tanja Spennlingwimmer (Leiterin Investoren- und Standortmanagement Business Upper Austria), Ing. Martin Leibezeder (Geschäftsführer LEIBEZ INTERIEUR DESIGN), Bgm. Ing. Roland Bramel (Bürgermeister Marktgemeinde Sarleinsbach), Mag. Barbara Kneidinger (Geschäftsführerin LEADER-Region Donau-Böhmerwald), Rene Höglinger (Inhaber Spitz Pizzeria Cafe Bar), Mag. Stefan Lettner (Geschäftsführender Gesellschafter CIMA Beratung + Management GmbH), Stefan Süß (Geschäftsführer Nach(t)leben-Gruppe). © Business Upper Austria
Mag. Andreas Höllinger (Obmann Wirtschaftskammer Rohrbach), Stefan Falkner (Gesellschafter Lebens(t)raum Sarleinsbach), Dr. Tanja Spennlingwimmer (Leiterin Investoren- und Standortmanagement Business Upper Austria), Ing. Martin Leibezeder (Geschäftsführer LEIBEZ INTERIEUR DESIGN), Bgm. Ing. Roland Bramel (Bürgermeister Marktgemeinde Sarleinsbach), Mag. Barbara Kneidinger (Geschäftsführerin LEADER-Region Donau-Böhmerwald), Rene Höglinger (Inhaber Spitz Pizzeria Cafe Bar), Mag. Stefan Lettner (Geschäftsführender Gesellschafter CIMA Beratung + Management GmbH), Stefan Süß (Geschäftsführer Nach(t)leben-Gruppe). © Business Upper Austria

Neue Lebens(t)räume für Sarleinsbach

16.03.2022

Die alternative Nutzung leerstehender Gebäude ist ein wichtiger Beitrag, um Ortskerne zu beleben und dem Bodenverbrauch nachhaltig entgegenzuwirken. Doch Nutzungskonzepte müssen auf die individuellen Bedürfnisse der Region und die örtlichen Gegebenheiten abgestimmt werden. Am 17. Februar luden das Team „Lebens(t)räume für Sarleinsbach“, die LEADER Region Donau-Böhmerwald, die WK Rohrbach und die oö. Standortagentur Business Upper Austria zum Workshop, um über Nutzungsmöglichkeiten des ehemaligen Gasthauses Reiter in Sarleinsbach zu diskutieren.


Die Mauer muss weg

15.03.2022

Das weltweite Baugeschehen hängt bei CO2-Emissionen den Flugverkehr um das Vierfache ab. Bambus kann sich mit Stahl messen. Leerstehende Gebäude und ausgestorben wirkende Ortskerne schmälern das Bruttosozialprodukt. Regionales Obst und Gemüse verhelfen auch der Wirtschaft zu mehr Gesundheit. Und bei den Lebensräumen kann ein „Zurück zu den Wurzeln“ eine nicht nur ökologisch sinnvolle Zukunftsperspektive sein. Der Themenschwerpunkt „Lebenswerter Wirtschaftsraum“ regte beim OÖ Zukunftsforum 2022 zum Umdenken an. Die Veranstaltung der oö. Standortagentur Business Upper Austria am 8. und 9. März war mit 45 Vorträgen, Workshops und 400 Besucher:innen das bisher hochkarätigste Wirtschaftssymposium in diesem Jahr.


Die Vortragenden der Session Digitale Transformation (v. l.): Alois Ferscha (JKU Linz), Markus Manz (SCCH), Michael Affenzeller (FH und Softwarepark Hagenberg), Robert Stubenrauch (Business Upper Austria), Stefan Wagner (FH Hagenberg) ©cityfoto.at/Roland Pelzl
Die Vortragenden der Session Digitale Transformation (v. l.): Alois Ferscha (JKU Linz), Markus Manz (SCCH), Michael Affenzeller (FH und Softwarepark Hagenberg), Robert Stubenrauch (Business Upper Austria), Stefan Wagner (FH Hagenberg) ©cityfoto.at/Roland Pelzl

Denkende Produkte: Evolution der Digitalisierung

14.03.2022

„Wir brauchen eine Künstliche Intelligenz, die die menschliche Intelligenz komplementiert, nicht kopiert.“ Diesem Zitat von JKU-Professor Alois Ferscha haben die Vortragenden bei der Session „Digitale Transformation“ beim OÖ Zukunftsforum zugestimmt. Denn die Zukunft gehört Produkten und Produktionsmethoden mit kognitiven Fähigkeiten. Dafür forscht die Wissenschaft an Algorithmen, die den Menschen miteinbeziehen. So können neue Technologien optimiert werden und zu mehr Nachhaltigkeit beitragen. 400 Interessierte waren der Einladung der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria in die voestalpine Stahlwelt in Linz gefolgt. Der Softwarepark Hagenberg organisierte die Session „Digitale Transformation“.


Die Vortragenden am Tag eins der Session Industrie & Produktion (v. l.): David Schönmayr (Fronius), Thomas Kienberger (Montanuniversität Leoben), Irmela Kofler (K1-MET), Markus Schober (HAI Gruppe) ©cityfoto.at/Roland Pelzl
Die Vortragenden am Tag eins der Session Industrie & Produktion (v. l.): David Schönmayr (Fronius), Thomas Kienberger (Montanuniversität Leoben), Irmela Kofler (K1-MET), Markus Schober (HAI Gruppe) ©cityfoto.at/Roland Pelzl

Grüne Wegweiser für die Industrie

14.03.2022

Es bedarf großer gemeinschaftlicher Anstrengungen, um die EU-Klimaziele zu erreichen und Österreich bis 2040 klimaneutral zu machen. So lautete der Tenor der Referent:innen der Session Industrie & Produktion beim OÖ Zukunftsforum am 8. und 9. März. Strategien zur Dekarbonisierung der Industrie, zum Ausbau erneuerbarer Energien und für eine funktionierende Kreislaufwirtschaft wurden an diesen beiden Tagen vorgestellt und rege diskutiert. Angesichts der aktuellen geopolitischen Situation schienen diese Themen der Veranstaltung wie auf den Leib geschrieben. Organisiert wurde die Session Industrie & Produktion vom Cleantech- und Kunststoff-Cluster der oö. Standortagentur Business Upper Austria.


V. l.: Ing. DI (FH) Werner Pamminger (Geschäftsführer Business Upper Austria), Birgit Brunsteiner (Moderatorin Zukunftsforum Arbeitsmarkt), Mag.a Julia Moser (myAbility Social Enterprise GmbH), Prof. Dipl.-Ing. Helmut Fallmann (Vorstandsmitglied Fabasoft AG), KommRin Mag.a Angelika Sery-Froschauer (Vizepräsidentin WKOÖ), Gerhard Straßer (Landesgeschäftsführer AMS OÖ) ©cityfoto.at/Roland Pelzl
V. l.: Ing. DI (FH) Werner Pamminger (Geschäftsführer Business Upper Austria), Birgit Brunsteiner (Moderatorin Zukunftsforum Arbeitsmarkt), Mag.a Julia Moser (myAbility Social Enterprise GmbH), Prof. Dipl.-Ing. Helmut Fallmann (Vorstandsmitglied Fabasoft AG), KommRin Mag.a Angelika Sery-Froschauer (Vizepräsidentin WKOÖ), Gerhard Straßer (Landesgeschäftsführer AMS OÖ) ©cityfoto.at/Roland Pelzl

Inklusion stärkt nachhaltig den Arbeitsplatzstandort OÖ

Aktuelle Lage am Arbeitsmarkt erhöht die Chancen für Menschen mit Beeinträchtigung

14.03.2022

Nachhaltigkeit wird oft mit Klimaschutz gleichgesetzt, umfasst aber weit mehr. Der Arbeitsmarkt ist die dritte Säule der Nachhaltigkeit. „Die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigung sorgt nicht nur für mehr Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, sie bietet vor allem große wirtschaftliche Potenziale. Oberösterreich ist das Land der Möglichkeiten für alle. Deshalb schaffen wir auch einen inklusiven Arbeitsmarkt und setzen dafür entsprechende Maßnahmen. Davon profitieren alle in unserem Land: Die Menschen mit Beeinträchtigungen und die heimischen Unternehmen“, betonte Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner im Rahmen des OÖ. Zukunftsforums Arbeitsmarkt in der voestalpine-Stahlwelt in Linz. „Um den rasch wachsenden Arbeitskräftebedarf decken zu können, müssen wir das gesamte verfügbare Arbeitskräftepotenzial ausschöpfen. Dazu zählt auch die Inklusion von Menschen mit Beeinträchtigungen auf dem Arbeitsmarkt“, so Landesrat Achleitner.


Eröffnung des Zukunftsforums mit Joachim Haindl-Grutsch, Doris Hummer und Margarete Schramböck (v. l.)
Eröffnung des Zukunftsforums mit Joachim Haindl-Grutsch, Doris Hummer und Margarete Schramböck (v. l.) © Cityfoto/Roland Pelzl

OÖ Zukunftsforum 2022: Nachhaltigkeit ist Antrieb für den Wandel von Wirtschaft und Gesellschaft

11.03.2022

Voller neuer Ideen, mit vielen neuen Kontakten – und nicht zuletzt auch in optimistischer Grundstimmung. Mit diesem Fazit ist am 9. März das zweitägige OÖ Zukunftsforum 2022 in der voestalpine Stahlwelt zu Ende gegangen. Das Programm war dicht: 45 Fachvorträge und Workshops, in denen sich die 400 Teilnehmer:innen intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandergesetzt und eigene Ideen entwickelt haben, sorgten für Abwechslung.


Spatenstich in Wolfern (v. l.): Thomas Brettenthaler (Gemeinderat Wolfern), Dan Dutescu, BA (Business Upper Austria), Karl Mayr (Bürgermeister Wolfern), Bmstr. Dipl.-Ing. (FH) Alen Cuskic (Geschäftsführer FE Businessparks GmbH), Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Mag. Amir Ferizagic, MBA (Geschäftsführer FE Businessparks GmbH), Mag. Dr. Christian Kolarik (Bgm. Kronstorf und Sprecher der Powerregion Enns-Steyr), Dir. Mag. Alexander Proksch (Vorsitzender des Vorstandes Sparkasse Frankenmarkt AG), Franz Schillhuber (Landtagsabgeordneter i.R.). © Klaus Mader
Spatenstich in Wolfern (v. l.): Thomas Brettenthaler (Gemeinderat Wolfern), Dan Dutescu, BA (Business Upper Austria), Karl Mayr (Bürgermeister Wolfern), Bmstr. Dipl.-Ing. (FH) Alen Cuskic (Geschäftsführer FE Businessparks GmbH), Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Mag. Amir Ferizagic, MBA (Geschäftsführer FE Businessparks GmbH), Mag. Dr. Christian Kolarik (Bgm. Kronstorf und Sprecher der Powerregion Enns-Steyr), Dir. Mag. Alexander Proksch (Vorsitzender des Vorstandes Sparkasse Frankenmarkt AG), Franz Schillhuber (Landtagsabgeordneter i.R.). © Klaus Mader

Spatenstich für zwei Business Parks in Wolfern

10.03.2022

In den nächsten drei Jahren entstehen in Wolfern zwei neue Business Parks für Betriebe. Damit bekommen vor allem lokale Unternehmen aus der Umgebung Raum zum Wachsen.


884 Einträge | 89 Seiten