StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

Die Preisträger:innen des HRbert 2023 (v. l.): Barbara Gruber (ECON), Georg Spiesberger (TECH HARBOR), Gertrude Schatzdorfer-Wölfel (Schatzdorfer Gerätebau), Gerald Hanisch (RUBBLE MASTER), Andrea Eckerstorfer (Initiative Lebensraum Innviertel), Patrick Hochhauser (Eurothermen) © PELZL-MAIRWÖGER/cityfoto
Die Preisträger:innen des HRbert 2023 (v. l.): Barbara Gruber (ECON), Georg Spiesberger (TECH HARBOR), Gertrude Schatzdorfer-Wölfel (Schatzdorfer Gerätebau), Gerald Hanisch (RUBBLE MASTER), Andrea Eckerstorfer (Initiative Lebensraum Innviertel), Patrick Hochhauser (Eurothermen) © PELZL-MAIRWÖGER/cityfoto

Community Building, Teilzeitführung und Integration durch Arbeit – HRbert zeichnete innovative Personalarbeit aus

15.09.2023

Donnerstagabend hat die oberösterreichische Standortagentur Business Upper Austria im Uni-Center der Johannes Kepler Universität Linz die Gewinnerinnen und Gewinner des HRbert, der Preis für innovative und nachhaltige HR-Projekte in Oberösterreich, ausgezeichnet. 38 eingereichte Projekte waren ins Rennen gegangen. Die Preisträgerinnen und Preisträger in den sechs Kategorien sind TECH Harbor, die Eurothermen, ECON, RUBBLE MASTER, die Initiative Lebensraum Innviertel und Gertrude Schatzdorfer-Wölfel.


Digital Transformation Forum Publikum © Erwin Pils
Digital Transformation Forum Publikum © Erwin Pils

Digital Transformation Forum 2023: Von der Technologie zum ganzheitlichen Ansatz

14.09.2023

Forschung trifft auf Anwendung. IT-Lösungsanbieter treffen auf Unternehmen aller Branchen, die mitten in der digitalen Transformation stecken. Mit diesem Konzept ist am 12. September das Digital Transformation Forum der oö. Standortagentur Business Upper Austria über die Bühne des Ursulinensaals in Linz gegangen.


v. l.: Wirtschafts- und Energie-Landesrat Markus Achleitner, NIBE-CEO Gerteric Lindquist, KNV-Geschäftsführer Peter Leitner, KNV-Partnerinstallateur Thomas Muggenhumer, Wärmepumpe-Austria-Verbandspräsident Richard Freimüller © Daniela Stockinger Fotografie
v. l.: Wirtschafts- und Energie-Landesrat Markus Achleitner, NIBE-CEO Gerteric Lindquist, KNV-Geschäftsführer Peter Leitner, KNV-Partnerinstallateur Thomas Muggenhumer, Wärmepumpe-Austria-Verbandspräsident Richard Freimüller © Daniela Stockinger Fotografie

Ausbau zum 30er: Wärmepumpen-Spezialist KNV Energietechnik eröffnet erweiterten Standort

11.09.2023

Pünktlich zum 30-jährigen Firmenjubiläum eröffnete der Wärmepumpenanbieter KNV Energietechnik in Schörfling am Attersee seinen erweiterten Hauptsitz. Drei Millionen Euro investierte das Unternehmen in ein Schulungs- und Kompetenzzentrum sowie zusätzliche Büroräume. Die ebenfalls neu errichtete Lager- und Produktionshalle im Ausmaß von 3.500 m² ist vom Betreiber des benachbarten Gewerbeparks gemietet. „Die Energiewende ist für viele Unternehmen am Standort Oberösterreich ein Investitions-Turbo. Das Beispiel KNV zeigt eindrucksvoll, wie viel Know-how und innovative Technologien im Bereich erneuerbare Energien wir in unserem Bundesland haben“, hob Wirtschafts- und Energie-Landesrat Markus Achleitner im Rahmen der Eröffnungs- und Jubiläumsfeier am 8. September hervor, an der unter anderem auch WKOÖ-Vizepräsidentin Angelika Sery Froschauer teilgenommen hat.


Mobile Cleanup Unit der Carbon Cleanup GmbH ©Carbon Cleanup
Mobile Cleanup Unit der Carbon Cleanup GmbH ©Carbon Cleanup

Linzer Start-up entwickelte mobiles Carbonfaser-Recycling

23.08.2023

Das 2020 gegründete Linzer Start-up Carbon Cleanup hat eine Technologie zum Recycling von Kohlenstofffasern aus Industrieabfällen entwickelt. Dank der Beratung durch unseren Patentrechtsexperten, Udo Gennari, konnte das junge Unternehmen seine Innovation patentieren und dadurch am EU-Projekt RECREATE teilnehmen. 50 Prozent der Patentierungskosten wurden von der aws-Förderung Green.IP finanziert. Gründer:innen, Start-ups und KMU haben beim nächsten Patentsprechtag und bei den kommenden Intensivschulungen im Oktober und November 2023 die Möglichkeit, mehr über die geeignetste Schutzrechtsstrategie zu erfahren.


Der Roboter übernimmt künftig die Grundlast und die Mitarbeiter:innen können sich auf die Qualitätskontrolle und die nötige Nacharbeit fokussieren. Mit der Auslegung als kollaborierende Roboteranlagen können Mitarbeiter:innen eng mit dem neuen Kollegen Roboter zusammenarbeiten. © First Class Holz
Der Roboter übernimmt künftig die Grundlast und die Mitarbeiter:innen können sich auf die Qualitätskontrolle und die nötige Nacharbeit fokussieren. Mit der Auslegung als kollaborierende Roboteranlagen können Mitarbeiter:innen eng mit dem neuen Kollegen Roboter zusammenarbeiten. © First Class Holz

Sparsam und genau: Hier ölt und klebt Kollege Roboter

18.08.2023

Robotik, wie sie sein soll: In einem Kooperationsprojekt im Mechatronik-Cluster der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria wurden monotone Arbeiten wie Verfugen und Ölen von Bauteilen automatisiert. Die Mitarbeiter:innen sind von der einfachen Bedienung begeistert, die Produktivität steigt.


LH-Stellvertreterin Christine Haberlander und Landesrat Markus Achleitner bei der Ferienbetreuung des Pharmaunternehmens Takeda Austria GmbH an einem Kindertisch mit 5 Kindern ©Land OÖ/Daniela Sternberger
LH-Stellvertreterin Christine Haberlander und Landesrat Markus Achleitner bei der Ferienbetreuung des Pharmaunternehmens Takeda Austria GmbH. ©Land OÖ/Daniela Sternberger

Entlastung für berufstätige Eltern in den Ferien

Erfolgsmodell betriebliche Kinderbetreuung in den Ferien bricht in der 7. Runde Rekorde.

16.08.2023

In den Ferien ist es für Eltern oft eine Herausforderung, den Beruf und die Betreuung ihrer Kinder unter einen Hut zu bringen. Das Land OÖ, die Wirtschaftskammer OÖ und KOMPASS, das Kompetenzzentrum für Karenz und Karriere, unterstützen oberösterreichische Betriebe nunmehr bereits zum siebten Mal mit einem finanziellen Zuschuss für Kinderbetreuungsprojekte in den Sommer- und Herbstferien.


Drohne
Mittels Drohnen soll der Gewürzanbau effizienter, umweltschonender und nachhaltiger werden © Schneiderbauer

Umweltschonend und nachhaltig: Digitaler Gewürzanbau mit Drohnen

10.08.2023

Drohnen werden in der Landwirtschaft schon häufig eingesetzt. Sie überwachen den Zustand der Pflanzen, erkennen Unkraut, bringen Dünge- und Pflanzenschutzmittel aus und ermitteln den idealen Erntezeitpunkt. In der Forstwirtschaft bringen sie auch Saatgut aus. Das schont den Boden und die Umwelt, spart Kosten und CO2. Für den Anbau von Sonderkulturen – insbesondere Gewürzen – gibt es noch kaum Erfahrungen. Das neue Forschungsprojekt „DIGIHERB“ im Lebensmittel-Cluster der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria übernimmt nun eine Vorreiterrolle und erforscht den Drohneneinsatz im Anbau von Blaumohn und Kümmel.


v.l.n.r.: Vizebürgermeister Marktgemeinde Hörsching Walter Holzleithner, Stefan Bogner (Geschäftsführer Wacker Neuson Linz GmbH), KommR Markus Achleitner, Wirtschafts- und Forschungslandesrat	von Oberösterreich, Dr. Robert Finzel (Geschäftsführer Wacker Neuson Linz GmbH) © Wacker Neuson
v.l.n.r.: Vizebürgermeister Marktgemeinde Hörsching Walter Holzleithner, Stefan Bogner (Geschäftsführer Wacker Neuson Linz GmbH), KommR Markus Achleitner, Wirtschafts- und Forschungslandesrat von Oberösterreich, Dr. Robert Finzel (Geschäftsführer Wacker Neuson Linz GmbH) © Wacker Neuson

Wacker Neuson eröffnet Testgelände für Funktions-, Fahr-, Brems- und Geräuschtests von Baumaschinen

24.07.2023

Der Wacker Neuson Konzern zählt zu den führenden Baumaschinenherstellern weltweit. In Hörsching bei Linz betreibt der Konzern mit der Wacker Neuson Linz GmbH seinen größten Produktionsstandort. Nun kann das Unternehmen einen wichtigen Meilenstein vermelden: Am 21. Juli 2023 wurde das neue Feldtestgelände „TestArena“ in unmittelbarer Nähe des Werkes eröffnet. Business Upper Austria unterstützte das Unternehmen im Behördenverfahren.

 


v.l.: Mike Edelmann, Geschäftsführer der Rohrdorfer Unternehmensgruppe, Werner Pamminger, Geschäftsführer Business Upper Austria, und Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner
Lokalaugenschein von Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner im Zementwerk Hatschek in Gmunden - v.l.: Mike Edelmann, Geschäftsführer der Rohrdorfer Unternehmensgruppe, Werner Pamminger, Geschäftsführer Business Upper Austria, und Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner © Land OÖ/Daniela Sternberger

Oberösterreich zeigt den Weg in eine CO2-freie Zementindustrie auf

19.07.2023

Bei der Herstellung von Zement werden große Mengen an klimaschädlichem CO2 freigesetzt. Rund ein Drittel davon entsteht durch die Brennstoffe für die Beheizung der Drehöfen bei der Klinkerherstellung. „Der Cleantech-Cluster unserer Standortagentur Business Upper Austria begleitet vielversprechende Kooperationsprojekte, die nun alternative Beheizungsmethoden erforschen und so die Dekarbonisierung der Zementindustrie vorantreiben. Außerdem beschäftigt sich ein Projekt mit der CO2-Abscheidung, um das klimaschädliche Gas anderweitig nutzbar zu machen“, erklärt Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner, der sich kürzlich vor Ort im Zementwerk Hatschek in Gmunden über die Projekte informiert.


V.l.: Robert Tichler, Geschäftsführer Energieinstitut an der JKU Linz, Werner Pamminger, Geschäftsführer Business Upper Austria, Markus Mitteregger, CEO RAG, Horst Steinmüller, Obmann und Geschäftsführer WIVA P&G, Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner, Stefan Stallinger, Technikvorstand Energie AG, Christina Toigo, Professorin für Wasserstofftechnologie an der Fachhochschule OÖ – Campus Wels, Josef Siligan, Vorstandsdirektor Linz AG für das Energieressort, Klaus Oberreiter, Leitung Policy & Standortstrategie Business Upper Austria, und Christian Ganser, Standortleiter Bosch Linz. © Land OÖ/Haag
V.l.: Robert Tichler, Geschäftsführer Energieinstitut an der JKU Linz, Werner Pamminger, Geschäftsführer Business Upper Austria, Markus Mitteregger, CEO RAG, Horst Steinmüller, Obmann und Geschäftsführer WIVA P&G, Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner, Stefan Stallinger, Technikvorstand Energie AG, Christina Toigo, Professorin für Wasserstofftechnologie an der Fachhochschule OÖ – Campus Wels, Josef Siligan, Vorstandsdirektor Linz AG für das Energieressort, Klaus Oberreiter, Leitung Policy & Standortstrategie Business Upper Austria, und Christian Ganser, Standortleiter Bosch Linz. © Land OÖ/Haag

Netzwerk aus Wirtschaft & Forschung stärkt Oberösterreichs Wasserstoff-Kompetenz

17.07.2023

Auf Einladung von Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner hat sich das Strategieboard des neuen OÖ. Wasserstoff-Netzwerks getroffen, um über laufende und künftige Wasserstoffaktivitäten in Oberösterreich zu diskutieren. „Das Wasserstoff-Netzwerk ist ein Eckpfeiler unserer OÖ. Wasserstoff-Offensive 2030 und vernetzt die Akteure aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die sich in verschiedensten Bereichen mit Wasserstoff-Technologien beschäftigen. Durch ein koordiniertes Vorgehen und eine enge Abstimmung können wir den maximalen Nutzen aus den Aktivitäten für den Standort Oberösterreich ziehen“, zeigt sich Landesrat Achleitner überzeugt.


1018 Einträge | 102 Seiten