StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

An der Montanuniversität Leoben wird im Bereich der Abfallwirtschaft verfahrens- und verwertungsorientiert geforscht
An der Montanuniversität Leoben wird im Bereich der Abfallwirtschaft verfahrens- und verwertungsorientiert geforscht © Montanuniversität Leoben

Verpackungsfolien im Fokus

05.02.2024

Seit eineinhalb Jahren untersuchen das Österreichische Forschungsinstitut für Chemie und Technik (OFI) und die Montanuniversität Leoben Verpackungsdesigns und Sortiertechniken, um die Rezyklatqualität von recyclingfähigen Lebensmittelverpackungen anzuheben – mit vielversprechenden Ergebnissen.


V. l.: Nawfal Al-Zubaidi Smith (Projektkoordinator Keysight Technologies), Zuzana Lettner (Förderexpertin Business Upper Austria), Ferry Kienberger (Keysight Österreich Geschäftsführer) ©Business Upper Austria
V. l.: Nawfal Al-Zubaidi Smith (Projektkoordinator Keysight Technologies), Zuzana Lettner (Förderexpertin Business Upper Austria), Ferry Kienberger (Keysight Österreich Geschäftsführer) ©Business Upper Austria

Mit KI und digitalen Prozessen zu nachhaltigen Batterien für die Automobilindustrie

05.02.2024

Die Wertschöpfungsketten der Produktion von Batterien für die Automobilindustrie effizienter, zuverlässiger und nachhaltiger gestalten – das ist das Ziel des neuen europäischen Spitzenforschungsprojekts „DigiCell“ unter der Leitung der Linzer Keysight Technologies GmbH. Dank der Beratung durch unsere Expert:innen und der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG erhält das Projekt 5,4 Millionen Euro aus dem Horizon-Europe-Programm der EU. Davon fließen zwei Millionen Euro nach Oberösterreich. Vom Land OÖ gab es zudem 25.000 Euro Förderung für die Vorbereitung des Förderantrags.


„Die Automatisierung ist Voraussetzung für den Produktionsstandort und Lösung für den Fachkräftebedarf. Oberösterreich hat ideale Bedingungen dafür“, betonte Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner bei der Eröffnung der Konferenz „Automate Upper Austria“ am 31. Jänner in Vorchdorf. © Cityfoto/Pelzl
„Die Automatisierung ist Voraussetzung für den Produktionsstandort und Lösung für den Fachkräftebedarf. Oberösterreich hat ideale Bedingungen dafür“, betonte Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner bei der Eröffnung der Konferenz „Automate Upper Austria“ am 31. Jänner in Vorchdorf. © Cityfoto/Pelzl

Automate Upper Austria: Intelligente Produktion macht den Standort Oberösterreich wettbewerbsfähig

05.02.2024

Hauben aus der 3D-Strickmaschine. Roboter, die langweiliges Kleben von Holz übernehmen. Der Eierspeis‘-Automat fürs Frühstücksbuffet. Automatisierte Produktion in allen Facetten ist für immer mehr Unternehmen am Standort Oberösterreich schon heute tägliches Geschäft. Und das ist auch notwendig, um in Zeiten von Fachkräftemangel und steigenden Energiekosten wettbewerbsfähig zu bleiben.


Forscherin arbeitet an ihrem Arbeitsplatz ©Getty Images Pro/12963734 via Canva Pro
©Getty Images Pro/12963734 via Canva Pro

Update für bewährte Innovationsförderungen

Namensänderung und neue Richtlinien für easy2innovate und TIM

31.01.2024

Aus easy2innovate wurde F&E-Impuls SINGLE. Aus der TIM-Förderung wurde F&E-Impuls TEAM. Mit 1. Jänner 2024 ist nicht nur eine Namensänderung in Kraft getreten, auch die Förderbedingungen haben sich geändert.


V. l.: Werner Pamminger, Geschäftsführer Business Upper Austria, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Doris Hummer, Präsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich, und Robert Oberfrank, Leiter der Abteilung Bezirksstellen in der Wirtschaftskammer OÖ. © Land OÖ/Denise Stinglmayr
V. l.: Werner Pamminger, Geschäftsführer Business Upper Austria, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, Doris Hummer, Präsidentin der Wirtschaftskammer Oberösterreich, und Robert Oberfrank, Leiter der Abteilung Bezirksstellen in der Wirtschaftskammer OÖ. © Land OÖ/Denise Stinglmayr

standortooe.at bringt neue Impulse für nachhaltiges Standortmanagement in Oberösterreich

29.01.2024

„Für Oberösterreich als Wirtschafts- und Industriebundesland Nr. 1 sind die Ansiedlung neuer Unternehmen und die Erweiterung von bestehenden Betrieben von besonderer Bedeutung. Denn nur so können neue Arbeitsplätze gesichert und neue geschaffen sowie Wertschöpfung für den Erhalt unseres starken sozialen Netzes erzielt werden“, betont Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.


Foto von der Stadt Steyr
Integration von Geothermie in das Wärmenetz von Steyr © AIT

Geothermische Wärme- und Kältenetze für Industrie, Gewerbe und Wohnbau in Oberösterreich

24.01.2024

Im aktuellen NEFI-Projekt CASCADE wird das geothermische Potenzial in Steyr, Gmunden und St. Martin im Mühlkreis in den Bereichen Industrie, Gewerbe und Wohnbau mit der innovativen Methode der stufenweisen Wärmenutzung in den kommenden zwei Jahren bis Ende 2025 untersucht.


Ein Facharbeiter zerlegt eine Batterie. Künftig sollen Batterien aber automatisiert zerlegt werden können.
Noch ist es viel Handarbeit, künftig sollen Batterien aber automatisiert zerlegt werden können © Business Upper Austria

Fortschritt beim Batterie-Recycling

18.01.2024

Noch ist viel Handarbeit zu erledigen, um Batterien von Elektroautos für ein mögliches Recycling zu zerlegen. Das österreichweit einzigartige Forschungsprojekt „BattBox“ arbeitet an Industrialisierungskonzepten und Automatisierungsmöglichkeiten, um die Batterien künftig automatisiert zu zerlegen.


© AdobeStock/BillionPhotos
© AdobeStock/BillionPhotos

PEGASUS zum Thema „Zukunftsfaktor Qualifikation & Weiterbildung“

Buchen Sie jetzt Ihren vergünstigten Beitrag!

15.01.2024

Am Samstag, den 24. Februar 2024 erscheint die Wirtschaftszeitung „PEGASUS“ mit einem Sonderthema „Zukunftsfaktor Qualifikation & Weiterbildung". Als HCM-Partnerunternehmen besteht für Sie die Möglichkeit zum Sonderpreis, in dieser auflagenstarken Wirtschaftszeitung, mittels kostengünstiger PR-Artikel oder Anzeige vertreten zu sein (-30% Rabatt).


Stefan Sterlich, Gründer des Linzer Vereins Dencities, steht vor einem großen weißen Haus im Freien ©Dencities
Stefan Sterlich, Gründer des Linzer Vereins Dencities ©Dencities

Linzer Verein will Gemeinden beim Bodenschutz unterstützen

11.01.2024

Nachhaltige Siedlungsräume, weniger Bodenverbrauch sowie Natur- und Artenschutz ‒ dafür setzt sich der Linzer Verein Dencities ein. Dank unserer Beratung erhält der Verein nun 75.000 Euro Fördergeld aus dem Programm „Impact Innovation“ der FFG. Damit finanziert der Verein ein Forschungsprojekt, um nachhaltige Siedlungsentwicklung in Österreich zu beschleunigen. Parallel läuft auch eine Crowdfunding-Kampagne.  


Talkings Heads mit Michael Giretzlehner

09.01.2024

Jede Sekunde werden überall auf der Welt Milliarden von Daten generiert, abgerufen und analysiert. Diese Daten sind von unterschiedlichem Wert: Manche sind für den Erfolg eines Unternehmens relevant, andere sind nur dazu da, damit sich jemand ein Katzenvideo ansehen kann. Besonders heikel wird es aber bei medizinischen Daten, denn diese können über Leben und Tod entscheiden. Michael Giretzlehner, Leiter der Abteilung Medical Informatics der RISC Software GmbH, kennt die Hürden bei der medizinischen Datenbeschaffung und welche Rolle Künstliche Intelligenz dabei spielt.


1031 Einträge | 104 Seiten