StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

Workshop: EIT Manufacturing – Business Upper Austria

24.08.2022

EIT Manufacturing bringt im Call for Proposals Organisationen aus ganz Europa zusammen und fördert Innovationsprojekte im Bereich Produktion. Der Fokus liegt dabei auf praxisnahen Projekten, die sich auf die Transformation eines Prototyps hin zu einem marktfähigen Produkt konzentrieren. Beim Workshop am 20. Oktober 2022 in Linz erhalten Sie Informationen zur Teilnahme am Call. Zusätzlich präsentieren Unternehmen ihre Best-Practice-Beispiele und berichten, wie sie Projekte erfolgreich umgesetzt haben. Nutzen Sie außerdem die Chance, sich mit unseren Expert:innen auszutauschen.


LR Achleitner: „Unser Ziel ist, den Inhalt des Gelben Sacks zu 100 Prozent kreislauffähig zu machen.“ © Land OÖ/Lisa Schaffner
LR Achleitner: „Unser Ziel ist, den Inhalt des Gelben Sacks zu 100 Prozent kreislauffähig zu machen.“ © Land OÖ/Lisa Schaffner

Oberösterreich zeigt vor, wie Kunststoffrecycling gelingt

16.08.2022

Zukunftsbild 2030: Oberösterreich ist bis zum Ende des Jahrzehnts Modellregion für Kunststoff-Kreislaufwirtschaft und der Inhalt des Gelben Sacks zu 100 Prozent kreislauffähig. Der Kunststoff-Cluster begleitet aktuell mehrere Projekte, die sich für die Erreichung dieses ehrgeizigen Ziels einsetzen. Innovative und zukunftsträchtige Ideen sollen nachhaltige Recyclinglösungen ermöglichen. „Oberösterreich bildet mit seinen innovativen Unternehmen und Forschungszentren die geballte Kunststoffkompetenz ab. Wo, wenn nicht hier, können wir den Beweis für nachhaltige Lösungen antreten“, sagt Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner.


Zu Besuch in der betrieblichen Kinderbetreuung der Kanzlei LeitnerLeitner (Erwachsene v.l.): Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander, Mag. (FH) Florian Huber und Mag.a Julia Koller (beide LeitnerLeitner). ©Land OÖ/Ernst Grilnberger
Zu Besuch in der betrieblichen Kinderbetreuung der Kanzlei LeitnerLeitner (Erwachsene v.l.): Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander, Mag. (FH) Florian Huber und Mag.a Julia Koller (beide LeitnerLeitner). ©Land OÖ/Ernst Grilnberger

Kinderbetreuung am Arbeitsplatz löst Ferien-Dilemma

1.347 Kinder und ihre Eltern profitieren vom Erfolgsmodell betriebliche Kinderbetreuung in den Ferien

10.08.2022

In den langen Sommerferien ist es für berufstätige Eltern oft schwierig, Kinderbetreuung und Beruf unter einen Hut zu bringen. Die Herausforderung betrifft auch Firmen, die nicht immer alle Urlaubsanträge und Freizeitwünsche von Familien erfüllen können. „Ein Lösungsansatz hat sich bewährt: Betriebliche Kinderbetreuung in den Sommer- und Herbstferien. Bereits zum sechsten Mal unterstützen das Land OÖ, die Wirtschaftskammer OÖ und KOMPASS, das Kompetenzzentrum für Karenz und Karriere, oberösterreichische Unternehmen mit einem finanziellen Zuschuss für Kinderbetreuungsprojekte in den Ferien“, unterstreichen Bildungsreferentin LH-Stv.in Mag.a Christine Haberlander, Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner und Margit Angerlehner, Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft.


V.l.: Andreas Panhuber, Geschäftsführer und Inhaber Streuobstwerkstatt,  Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner und Christian Marschalek, CEO &  Co-Founder gofellow. © Land OÖ /Ernst Grilnberger
V.l.: Andreas Panhuber, Geschäftsführer und Inhaber Streuobstwerkstatt, Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner und Christian Marschalek, CEO & Co-Founder gofellow. © Land OÖ /Ernst Grilnberger

Vom Eierspeisroboter bis zum multifunktionalen Hotel

Inkubator unterstützt neun neue Ideen für die Tourismus- und Freizeitwirtschaft

08.08.2022

Neu gegründete Unternehmen mit langer Lebensdauer sowie innovative und digitale Geschäftsmodelle: Das will der Tourismus-Inkubator – ein 2021 entwickeltes Gründungsprogramm für Start-ups in Tourismus, Hotellerie und Freizeitwirtschaft – erreichen. Das Wirtschafts- und Tourismusressort des Landes OÖ, die oberösterreichische Standortagentur Business Upper Austria, die Oberösterreich Tourismus GmbH und die tech2b Inkubator GmbH beraten, fördern und begleiten die Start-ups. „Dies ist deshalb so bedeutend, weil sich die Rahmenbedingungen im Tourismus verändern. Die Branche steht wachsenden Kundenanforderungen und Gästeerwartungen mit steigendem Qualitätsanspruch gegenüber. Auch die Reisemotive verändern sich“, erklärt Wirtschafts- und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner.


Forschungsprämie: Nie wieder Geld verschenken

01.08.2022

28. September 2022 | Business Upper Austria

>> Forschungsprämie: Mit unserem Training zum Erfolg

„Wir haben für Sie alle Tipps und Tricks parat, damit Sie lernen, kurz und prägnant Ihre F&E-Projekte zu beschreiben.“


Daniela Wirthl (CCO sendance GmbH; l.) und Yana Vereshchaga (CTO sendance GmbH) © sendance GmbH
Daniela Wirthl (CCO sendance GmbH; l.) und Yana Vereshchaga (CTO sendance GmbH) © sendance GmbH

Erfolgreich als Deep-Tech-Start-up: Zwei Frauen im Gründerteam der Linzer sendance GmbH

21.07.2022

Die sendance GmbH verhilft mit ihrer innovativen Technologie Diabetiker:innen zu mehr Gesundheit. Außerdem sind neben zwei Männern zwei Frauen in der Geschäftsleitung, die in der Gründerszene Fuß fassen. Dafür erhält das MedTech-Start-up nun 75.000 Euro Förderung von der EU. Die Förderberatung der oberösterreichischen Standortagentur Business Upper Austria, der MedTech-Inkubator und das Enterprise Europe Network EEN sind daran maßgeblich beteiligt.


Co-Working-Experte Klaus Madlmair ist Projektmanager bei Business Upper Austria. © Wolfgang Simlinger
Co-Working-Experte Klaus Madlmair ist Projektmanager bei Business Upper Austria. © Wolfgang Simlinger

Co-Working: Wer teilt, gewinnt

Österreichs erstes CoWorkLand Regionalbüro in Oberösterreich gegründet

18.07.2022

Niedrigere Kosten, kürzere Pendlerwege, keine Staus, mehr Flexibilität und vor allem der Austausch über Unternehmensgrenzen hinweg sind entscheidende Vorteile von Co-Working-Spaces am Land. Trotzdem werden die Räumlichkeiten zum gemeinsamen Arbeiten bisher nur von wenigen heimischen Firmen genutzt – weil vorhandene Angebote zu wenig bekannt sind und Systeme für eine einfache Buchung und Abrechnung fehlen. Die oö. Standortagentur Business Upper Austria und Expertin Lucia Schramm-Kaineder holen durch eine Kooperation mit der CoWorkLand Genossenschaft aus Deutschland die Dienstleistungen nach Oberösterreich.


Projektmanager Markus Mair konnte 65 Teilnehmer:innen zum virtuellen Austausch begrüßen. © Business Upper Austria
Projektmanager Markus Mair konnte 65 Teilnehmer:innen zum virtuellen Austausch begrüßen. © Business Upper Austria

Neue B2B-Leads aus der ganzen Welt

13.07.2022

65 Teilnehmer:innen aus 15 Ländern nutzten rund um die Branchenkonferenz automotive.2022 am 5. Juli in Linz die Gelegenheit, sich virtuell mit potenziellen Gesprächspartner:innen auszutauschen.


Der 1. Geburtstag des International House des Welcome2Upper Austria Service Centers wurde mit einem Sommerfest in der Tabakfabrik Linz gefeiert. Die Teilenehmer stehen alle zusammen und lächeln in die Kamera ©cityfoto/Pelzl
Der 1. Geburtstag des International House des Welcome2Upper Austria Service Centers wurde mit einem Sommerfest in der Tabakfabrik Linz gefeiert. ©cityfoto/Pelzl

Internationalität stärkt Standort OÖ – Sommerfest des International House

Internationale House von Welcome2UpperAustria bietet individuelle Begleitung für internationale Talente

13.07.2022

„Mit dem Sommerfest wollen wir die internationalen Talente, die zum Arbeiten und Leben nach Oberösterreich gekommen sind, willkommen heißen und ihnen vor allem auch zeigen: Sie sind eine Bereicherung für unseren Standort“, sagte Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner kürzlich beim Sommerfest des International House von Welcome2Upper Austria. „Oberösterreich hat eine Menge zu bieten: eine starke Wirtschaft mit trendsetzenden Unternehmen, innovativen Bildungseinrichtungen, eine beeindruckende Landschaft und eine intakte Natur. Um diesen Status Quo zu erhalten, brauchen wir internationale Talente – von den Studierenden bis zu den Fachkräften“, ergänzte Landesrat Achleitner.


Die Teilnehmer:innen freuten sich über ihren zertifizierten Abschluss
Die Teilnehmer:innen freuten sich über ihren zertifizierten Abschluss © Business Upper Austria

Digital fit im Alter

13.07.2022

Die voranschreitende Digitalisierung hat die Arbeitswelt verändert. Im Rahmen des EU-Projekts „eDigiStars“ wurden Arbeitskräfte der Gruppe 50+ gezielt in digitalen Kompetenzen geschult und fit gemacht für neue Herausforderungen.


859 Einträge | 86 Seiten