StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

>> www.Instagram.com/upperazzi

Follow us on Instagram

25.09.2019

Folgen Sie uns auf Instagram. Auf unserer neuen Seite erfahren Sie alles zu unseren Events, aber vor allem was sich dort hinter den Kulissen tut.

>> www.instagram.com/upperazzi


Chinesischer Fahrzeug-Gigant bringt den Standort Oberösterreich international auf die Überholspur ©Land OÖ / Denise Stinglmayr
Neue Chancen für heimische Zulieferbetriebe bringt die neue Kooperation mit einem der größten LKW-Hersteller Chinas – v.l.: Zhu Qixin, CEO von FAW Jiefang, und Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner. ©Land OÖ / Denise Stinglmayr

Chinesischer Fahrzeug-Gigant bringt den Standort Oberösterreich international auf die Überholspur

19.09.2019

FAW Jiefang, einer der größten chinesischen Nutzfahrzeughersteller, wird mit Oberösterreich künftig eine starke Wirtschaftsachse bilden. Auf Einladung von Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner hat bei der Miba Group in Laakirchen ein Treffen mit dem CEO von FAW Jiefang, Zhu Qixin, stattgefunden, bei dem die Mitgliedschaft des chinesischen Konzerns im Automobilcluster unterzeichnet worden ist. Weiters wird FAW Jiefang in Steyr sein erstes Entwicklungszentrum in Europa eröffnen. „Die Partnerschaft mit Automobilcluster verschafft oberösterreichischen Unternehmen einen neuen Zugang zum chinesischen Markt. Bereits im kommenden Jahr soll ein Lieferanteninnovationstag in China durchgeführt werden, bei dem sich die Partnerunternehmen im Automobilclusters präsentieren können“, betont Wirtschafts-Landesrat Achleitner. „Auch die geplante Eröffnung eines Entwicklungszentrums in Steyr stärkt den Standort Oberösterreich und eröffnet heimischen Zulieferbetrieben neue Chancen. Unsere Standortagentur Business Upper Austria und deren Automobil-Cluster haben mit ihrer professionellen Arbeit den Grundstein für diese Zusammenarbeit gelegt. Wir haben damit Mitbewerber aus dem In- und Ausland im wahrsten Sinn des Wortes ausbremsen können“, so Landesrat Achleitner.


Eröffnung IFG Asota ©IFG Asota
Vertreter von IFG Asota und der Universität Maastricht eröffnen die neue F&E-Anlage durch das Durchschneiden eines Faserbandes.

IFG Asota investiert 1,3 Mio. Euro in zukunftsweisende Faserherstellung am Standort Linz

12.09.2019

Der international tätige Faserhersteller IFG (International Fibres Group) setzt verstärkt auf seinen Linzer Standort bei Asota: Rund 1,3 Mio. Euro hat das Unternehmen kürzlich in eine neue F&E-Anlage investiert und damit die Rolle von Asota als DAS Entwicklungszentrum für die gesamte IFG Gruppe weiter ausgebaut. Kürzlich fand die feierliche Eröffnung statt. „Durch Investitionen in Forschung und Entwicklung leisten Unternehmen wie IFG Asota einen wichtigen Beitrag zur Stärkung des Wirtschafts- und Forschungsstandortes OÖ“, zeigt sich Wirtschafts- und Forschungs-Landesrat Markus Achleitner erfreut über diese Investition.


Land in Sicht © Hargassner GmbH
Unter dem Motto „Land in Sicht“ lud die oö. Standortagentur Business Upper Austria in Kooperation mit der Regionalmanagement OÖ GmbH regionale Netzwerkpartner zum gemeinsamen Austausch. © Hargassner GmbH

Freiräume und Grünflächen machen Gewerbeparks attraktiv

Regionale Experten diskutierten Möglichkeiten zur Freiraumgestaltung

12.09.2019

Durch entsprechende Grün- und Freiraumgestaltung in Gewerbegebieten kann nicht nur ökologischer Mehrwert generiert werden. Betriebe wie auch Gemeinden können die Gestaltung nutzen, um sich eine unverwechselbare Visitenkarte aufzubauen und so eine Win-win-Situation zu schaffen. Wie man attraktive Gewerbegebiete schafft, die der Natur ausreichend Raum geben und in denen sich Mitarbeiter wie auch Kunden wohlfühlen, war Thema bei Innviertler Netzwerkpartnerdialog am 10. September.


Gerhard Forst präsentiert sein innovatives Heizungssystem auf der Energiespar-Messe in Wels und der Erfindermesse in Nürnberg © Gerhard Forst
Gerhard Forst präsentiert sein innovatives Heizungssystem auf der Energiespar-Messe in Wels und der Erfindermesse in Nürnberg © Gerhard Forst

Energieeffizient, behaglich, schön

Oö Innovation am E-Heizungssektor

11.09.2019

Das von Gerhard Forst 2018 gegründete Start-up Heliolith eU mit Sitz in Peuerbach hat unter Mitwirkung der JKU Linz und der TU Kaiserslautern ein elektrisches Heizsystem entwickelt, das neben dem Infrarot-Wärmestrahlung auch die Wärmespeicherkapazität von Polymerbeton nutzt. Der Wohlfühleffekt lässt sich durchaus mit dem eines Kachelofens vergleichen. Das österreichische Institut für Baubiologie und –ökologie attestiert dem System in einer Studie ein hohes Maß an Behaglichkeit. 


Frux-Gründer Patrick Kirchmayr (r.) mit TIM-Manager Daniel Födinger von der Business Upper Austria ©TIM/ Laresser
Frux-Gründer Patrick Kirchmayr (r.) mit TIM-Manager Daniel Födinger von der Business Upper Austria ©TIM/ Laresser

FRUX sorgt mit Künstlicher Intelligenz für Gesprächsstoff

TIM navigiert Start-up zielgenau durch Förder- und Forschungslandschaft

11.09.2019

„Wir erhöhen die Erfolgsaussichten von Vertriebsgesprächen und sorgen dafür, dass Vertrieb wieder Spaß macht!“. So fasst Unternehmensgründer Patrick Kirchmayr die Geschäftsidee von FRUX zusammen. Wesentlich komplizierter klingen freilich die Methoden, die dafür zur Anwendung kommen: Mittels Data Mining, Data Analytics oder Machine Learning werden im Internet Informationen zu Unternehmen gesammelt, mit denen FRUX-Kunden ins Geschäft kommen wollen.


Digital Starter PLUS

2. Call startete am 1.9.2019

10.09.2019

Programm Digital Starter PLUS bietet Chance auf € 6000.- Förderung
Einreichungsfrist für 2. Call: 1.9. – 8.11.2019
 


Anschnitt der Geburtstagstorte vlnr.: Werner Pamminger (Business Upper Austria), Manfred Hackl (EREMA), Wolfgang Bohmayr (Business Upper Austria), Josef Schachner-Nedherer (WKOÖ), Joachim Haindl-Grutsch (IV OÖ) © pixory.at/Business Upper Austria
Anschnitt der Geburtstagstorte vlnr.: Werner Pamminger (Business Upper Austria), Manfred Hackl (EREMA), Wolfgang Bohmayr (Business Upper Austria), Josef Schachner-Nedherer (WKOÖ), Joachim Haindl-Grutsch (IV OÖ) © pixory.at/Business Upper Austria

Kunststoff-Cluster: Erfolgreiches Netzwerk seit 20 Jahren

09.09.2019

Im Jahr 1999 fristeten Netzwerke im wirtschaftlichen Wettbewerb ein Schattendasein. Nur wenige Unternehmen erkannten, dass in intensiver Zusammenarbeit und Wissenstransfer die Basis für nachhaltigen Erfolg liegt. Trotz dieses Umfeldes erlebte der Kunststoff-Cluster vor 20 Jahren seine Geburtsstunde und hat sich zu einem überregionalen Vorzeigeprojekt mit über 400 Unternehmen entwickelt. Am Donnerstag, 5. September wurde das Jubiläum mit 130 Gästen in Nußbach im Kremstal gebührend gefeiert. „Was 1999 in Oberösterreich klein begonnen hat, ist heute ein erfolgreiches Netzwerk der Top-Kunststoffunternehmen in ganz Österreich“, gratulierte auch Oberösterreichs Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner per Videobotschaft.


Die neue Generation der GENSPEED IMMUNO multiplex Testreihe erlaubt den gleichzeitigen Nachweis von bis zu acht Biomarkern direkt aus einem Tropfen Blut in wenigen Minuten. Sie ist die Basis für die Entwicklung des neuen Schnelltests mit der dänischen ViroGates A/S. © Wagner Gerhard Fotografie
Die neue Generation der GENSPEED IMMUNO multiplex Testreihe erlaubt den gleichzeitigen Nachweis von bis zu acht Biomarkern direkt aus einem Tropfen Blut in wenigen Minuten. Sie ist die Basis für die Entwicklung des neuen Schnelltests mit der dänischen ViroGates A/S. © Wagner Gerhard Fotografie

Oberösterreich wird Standort einer neuen Zertifizierungsagentur

30.08.2019

Top-Erfolg für den Standort Oberösterreich - unser Bundesland bekommt eine Zertifizierungsagentur für Medizinprodukte: „Seit dem Wegfall der beiden österreichischen Benannten Stellen in den Jahren 2016/17 ist die heimische Medizinprodukte-Branche auf Zertifizierungen durch ausländische Institute angewiesen. Das bedeutet eine massive Verschlechterung für viele Start-ups sowie Klein- und Mittelbetriebe, die durch diesen Standortnachteil im internationalen Wettbewerb zurückzufallen drohen. Darum habe ich die Initiative ergriffen, um gemeinsam mit dem Unternehmen QMD Services eine Zertifizierungsagentur für Österreich nach Oberösterreich zu holen“, erklärt Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.


© Usti Region
© Usti Region

Sieben Länder bauen Ökosystem für Industrie 4.0 auf

30.08.2019

Ein grenzüberschreitendes Ökosystem für Industrie 4.0 ist Ziel des EU-geförderten Projektes ECOS4IN. Sieben Partner aus Mitteleuropa, darunter die oö. Standortagentur Business Upper Austria, arbeiten dafür in den nächsten drei Jahren zusammen.


486 Einträge | 49 Seiten
Foto: Mag.  Markus Käferböck

Mag. Markus Käferböck

Leitung Unternehmenskommunikation
Mobil: +43 664 8481240
Tel.: +43 732 79810-5061

Folgen Sie uns auch auf: