StartseiteNews & Presse

News & Presse

Als Service für Journalistinnen und Journalisten bieten wir auf dieser Seite alle Medienaussendungen und Unterlagen zu Medienkonferenzen von Business Upper Austria. Wenn Sie Fragen zu den Informationen haben oder spezielle Auskünfte benötigen, wenden Sie sich bitte an die Abteilung Unternehmenskommunikation.

Freude über die europäische Auszeichnung für das bundesländerübergreifende Cluster-Management: Niederösterreichs Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav und Oberösterreichs Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl.
Freude über die europäische Auszeichnung für das bundesländerübergreifende Cluster-Management: Niederösterreichs Wirtschafts-Landesrätin Petra Bohuslav und Oberösterreichs Wirtschafts-Landesrat Michael Strugl.
Foto: Land Tirol/Die Fotografen

Europäisches Gold Label bestätigt: Kunststoff- und Mechatronik-Cluster sind europaweit erstklassig

14.04.2016

Großer Erfolg für die beiden Cluster-Initiativen Mechatronik und Kunststoff: Das bundesländerübergreifende Clustermanagement Oberösterreich-Niederösterreich wurde bereits zum zweiten Mal mit dem Europäischen Gütezeichen "European Cluster Excellence Gold Label" ausgezeichnet.


v.l.: Peter Huber, WIFO-Institut, AMS-OÖ-Landesgeschäftsführerin Birgit Gerstorfer, Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Univ.-Prof. Dr. Michael Wagner-Pinter, Synthesis Forschung.  Foto: Land OÖ/Grilnberger
v.l.: Peter Huber, WIFO-Institut, AMS-OÖ-Landesgeschäftsführerin Birgit Gerstorfer, Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl und Univ.-Prof. Dr. Michael Wagner-Pinter, Synthesis Forschung; Foto: Land OÖ/Grilnberger

OÖ. Gipfel zu wachsender Arbeitslosigkeit und Fachkräftemangel

13.04.2016

Angesichts der großen Herausforderungen auf dem Arbeitsmarkt in Oberösterreich hat Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl zu einem „OÖ. Arbeitsmarktgipfel“ eingeladen. Vertreter folgender Institutionen waren anwesend: Arbeitsmarktservice OÖ, Sozialministerium-Service OÖ, Wirtschaftskammer OÖ, Arbeiterkammer OÖ, ÖGB OÖ und die Industriellenvereinigung OÖ.


v.l.n.r.: neuer INKOBA-Obmann Bgm. Josef Wögerbauer aus Niederkappel, ehemal. Obmann Rudolf Kehrer, GF Maria Jäger – Gemeindeamt Niederkappel, GF Herbert Ortner – Fa. ÖkoFEN, Klara Wagner und Werner Pamminger - Business Upper Austria
v.l.n.r.: neuer INKOBA-Obmann Bgm. Josef Wögerbauer aus Niederkappel, ehemal. Obmann Rudolf Kehrer, GF Maria Jäger – Gemeindeamt Niederkappel, GF Herbert Ortner – Fa. ÖkoFEN, Klara Wagner und Werner Pamminger - Business Upper Austria

Neuer Obmann für den Wirtschaftsverband Donau-Ameisberg

12.04.2016

Der Wirtschaftsverband Donau-Ameisberg blickt auf zwölf erfolgreiche Jahre zurück. Der Erfolg ist zu einem großen Teil dem großartigen und ehrenamtlichen Engagement des Gründungsobmann Rudolf Kehrer zu verdanken. Ohne sein Verhandlungsgeschick hätte sich die Europazentrale der Firma ÖkoFEN nicht in Niederkappel angesiedelt und es wären in der Region weit weniger Arbeitsplätze erhalten geblieben und geschaffen worden. Anlässlich der 13. Verbandsversammlung übergab Rudolf Kehrer seine Funktion an den Niederkappler Bürgermeister Josef Wögerbauer.


(v. l.) Heinz Jellmaier (Projektleiter Wirtschafsservice Wels), Dietmar Aigenberger (Projektmanager Business Upper Austria), Peter Jungreithmair (Geschäftsführer Wels Marketing und Tourismus GmbH), Stadtrat Peter Lehner, Christian Lindinger (Geschäftsf
(v. l.) Heinz Jellmaier (Projektleiter Wirtschafsservice Wels), Dietmar Aigenberger (Projektmanager Business Upper Austria), Peter Jungreithmair (Geschäftsführer Wels Marketing und Tourismus GmbH), Stadtrat Peter Lehner, Christian Lindinger (Geschäftsführer Wels Betriebsansiedlung GmbH), Vizebürgermeisterin Christa Raggl-Mühlberger, eww-Direktor Florian Niedersüß, Werner Pamminger (Geschäftsführer Business Upper Austria), Michaela Petz (Leiterin AK Wels), Manfred Spiesberger (Leiter WK Wels); Foto: Stadt Wels

Wels stellt „neues“ Wirtschaftsservice vor

12.04.2016

Wels bündelt durch das Wirtschaftsservice Wels (WSW) die Kräfte am Wirtschaftsstandort. Sämtliche Aktivitäten im Standortmarketing und der Betriebsansiedlung sind in dieser neuen Netzwerkstruktur koordiniert und vernetzt. Mit dem Wirtschaftsservice Wels werden somit die Dienstleistungen und der Service für bestehende und neue Betriebe in Wels auf eine neue Ebene gestellt und die Voraussetzungen für unternehmerisches Wachstum und Beschäftigung weiter verbessert. Im Vordergrund stehen die Sicherung und die Schaffung von Arbeitsplätzen am Standort.


v.l.: Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl; FH-Prof. DI Dr. Margarethe Überwimmer, FH OÖ Fakultät für Management, Campus Steyr; Patrick Steinwendner, Director Lifetime Services, TGW Mechanics, Wels, sowie Ing. DI (FH) Werner Pamminger, Geschäftsf
v.l.: Wirtschafts-Landesrat Dr. Michael Strugl; FH-Prof. DI Dr. Margarethe Überwimmer, FH OÖ Fakultät für Management, Campus Steyr; Patrick Steinwendner, Director Lifetime Services, TGW Mechanics, Wels, sowie Ing. DI (FH) Werner Pamminger, Geschäftsführer Business Upper Austria; Foto: Land OÖ / Stinglmayr

Innovative Dienstleistungen bringen Mehrwert für Oberösterreichs Unternehmen

11.04.2016

Wie werden qualitativ hochwertige, aber trotzdem austauschbare Produkte und Dienstleistungen in einer globalisierten Wirtschaft einzigartig – und damit wertvoll für die Kunden?

 

Mit dieser Frage sind auch erfolgreiche (Produktions-)Unternehmen aus Oberösterreich immer häufiger konfrontiert. Die Leitinitiative Service Innovation begegnet genau dieser Herausforderung und unterstützt dadurch die Unternehmen.


v.l. Dr. Sonja Mündl (Managerin Softwarepark Hagenberg), Clemens Kozmich (Business Upper Austria), Mireille Owen-Hughes, MBA (Oxford Innovation) und DI (FH) Roland Sprengseis (Geschäftsführer bluesource - mobile solutions und Beirat im IT-Cluster),
v.l. Dr. Sonja Mündl (Managerin Softwarepark Hagenberg), Clemens Kozmich (Business Upper Austria), Mireille Owen-Hughes, MBA (Oxford Innovation) und DI (FH) Roland Sprengseis (Geschäftsführer bluesource - mobile solutions und Beirat im IT-Cluster), Foto: Softwarepark Hagenberg

Digitalregion Oberösterreich präsentiert sich internationalem Publikum

08.04.2016

Experten aus dem weltweit größten Business Support Netzwerk „Enterprise Europe Network“ (EEN) waren am 4./5. April zu Gast in Oberösterreich, um gemeinsame Aktivitäten zu planen und aktuelle IT-Themen wie vernetzte Mobilität und Digitalisierung in der Medizintechnik zu diskutieren. Mit dabei waren auch zehn Firmenvertreter aus verschiedenen Ländern, die Gespräche mit Unternehmen aus dem Softwarepark Hagenberg führten.


Straßentafel mit Wirtschaftspark Innviertel

Wirtschaftspark Innviertel ist komplett: Stadt Ried stimmt für Gemeindeverband

08.04.2016

Einstimmig hat der Rieder Gemeinderat den Beitritt zum Gemeindeverband des Bezirkes Ried beschlossen und so den Weg für den Wirtschaftspark Innviertel freigemacht. Das Projekt Wirtschaftspark Innviertel wurde von den Experten der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria begleitet und ist in dieser Form österreichweit einzigartig: Erstmals arbeiten drei Bezirke bei der Entwicklung und Besiedelung von Betriebsflächen zusammen.


Ali Mahlodji bei der Start Up(per) Austria auf der Bühne
Ali Mahlodji bei der Veranstaltung Start Up(per) Austria; Foto: tech2b

Anstarten, hochfahren, loslegen...

05.04.2016

"Start Up(per) Austria" – Die oö. Strategie für mehr Gründungen - unter diesem Motto stand Montagabend die Veranstaltung in der voestalpine Stahlwelt. Ziel dieser Gründungsstrategie ist es, die Anzahl der Unternehmensgründungen in Oberösterreich zu erhöhen und Jungunternehmer zu stärken.


Header Bild der Initiative 1plus1 mit Frau an Schreibtisch und Computer

Neue Website zur Initiative 1plus1 online

01.04.2016

Im Auftrag des Landes OÖ wird von Business Upper Austria im Zuge der Wachstumsoffensive für Standort und Arbeit das Projekt „Initiative 1plus1“ umgesetzt.

 

Ziel des Projektes ist die Motivation und Unterstützung von Ein-Personen-Unternehmen (in Folge EPU) der gewerblichen Wirtschaft zur Einstellung des ersten Mitarbeiters/der ersten Mitarbeiterin.


Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen dem Automobil-Cluster OÖ und dem IAPMA: (v. l.) Sasan Ghorbani (Generalsekretär IAPMA), Mohammad Bagher Rejal (Präsident IAPMA), Andreas Herz (Vizepräsident der WK Steiermark), Stephan Kubinger (Sparten
Unterzeichnung des Kooperationsvertrags zwischen dem Automobil-Cluster OÖ und dem IAPMA: (v. l.) Sasan Ghorbani (Generalsekretär IAPMA), Mohammad Bagher Rejal (Präsident IAPMA), Andreas Herz (Vizepräsident der WK Steiermark), Stephan Kubinger (Spartenobmann-Stellvertreter der Sparte Industrie der WKOÖ) und Werner Pamminger (Geschäftsführer Business Upper Austria); Foto: Business Upper Austria

Türöffner für heimische Zulieferer: Grundsatzvereinbarung mit Verband der iranischen Automobilzulieferer unterzeichnet

01.04.2016

Mit seinen 78 Mio. Einwohnern und Investitionsbedarf in allen Industriebereichen gilt der Iran als Hoffnungsmarkt für österreichische Exporteure. Große Erwartungen weckt unter anderem der Automobilsektor, der einer der wichtigsten Wirtschaftszweige im Land ist.

 

Mit einer Kooperationsvereinbarung, die der Automobil-Cluster der oö. Wirtschaftsagentur Business Upper Austria in Wien mit dem Verband der iranischen Automobilzulieferer (Iranian Auto Parts Manufacturers Association - IAPMA) unterzeichnet hat, soll heimischen Unternehmen der Einstieg in den iranischen Markt erleichtert werden. Unterstützt wird die Vereinbarung durch die Sparte Industrie der Wirtschaftskammer OÖ und die Wirtschaftskammer Steiermark.


608 Einträge | 61 Seiten
Foto: Mag.  Markus Käferböck

Mag. Markus Käferböck

Leitung Unternehmenskommunikation
Mobil: +43 664 8481240
Tel.: +43 732 79810-5061

Folgen Sie uns auch auf: